Keine Woche ist es her, das BMW auf der Detroit Motor Show ein sanftes Facelift der 6er Baureihe präsentierte. Und schon kommen Gerüchte zum nächsten Modellwechsel (wohl 2017) auf. Nach Berichten des Automobile Magazine soll die neue Generation erheblich an Gewicht verlieren und eine größere Spreizung zwischen den einzelnen Modellen stattfinden.

BMW-M6-8

Durch den Wechsel zur neuen 35ep-Plattform soll das große Coupé bis zu 227 kg einsparen und gleichzeitig dank breiterer Spur und kürzerer Überhänge etwas kleiner als das aktuelle Modell ausfallen. Etwas wachsen wird dagegen das viertürige Gran Coupé, das vor allem den hinteren Passagieren deutlich mehr Beinfreiheit bieten soll und so quasi die elegantere Version des 7ers gibt. Unter der Haube bleibt es bei Sechs- und Achtzylindern, wobei die M-Version mit bis zu 600 PS aufwartet, nach wie vor mobilisiert aus dem bekannten 4,4-Liter-Bi-Turbo-V8. Eine mögliche Hybrid-Variante erscheint zum jetzigen Zeitpunkt dagegen eher unwahrscheinlich. Um trotzdem die strengen Umweltauflagen zu erfüllen soll der neue 6er über aktive Aerodynamikkomponente verfügen, die dabei helfen, den innerstädtischen Verbrauch maßvoll zu gestalten.

Premiere könnte zudem der Allradantrieb xDrive im M6 feiern, der damit als erste M-Limousine über alle vier Räder angetrieben wird. Trotz aller Spekulationen wird es aber natürlich noch eine Weile dauern, bis BMW einen echten Nachfolger präsentiert, mit dem nicht vor 2017 zu rechnen sein wird.

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.