BMW M6 von Manhart: Beim MH6 700 ist der Name Programm

Es ist kein Geheimnis, dass der neue BMW M6 deutlich mehr Fans hat, als sein Vorgänger mit dem gewöhnungsbedürftigen Heck und der etwas klobigeren Gesamtoptik. Und auch die Tuner-Szene frohlockt beim neuen Modell, geht hier doch statt des „alten“ V10-Saugers ein aufgeladener V8 ans Werk. Welches Potenzial im normalerweise 560 PS starken Bayern-Coupé steht, zeigen die Jungs von Manhart Performance derzeit auf der Essen Motor Show an ihrem Stand in Halle 10.

Essen Motor Show 2013: Das erwartet euch außerdem

Auf den Namen MH6 700 hört das hier ausgestellte Coupé, das sowohl optisch wie auch technisch die Besucher an den Stand lockt. Um dem GT ein paar Kilos abzutrainieren und die im Folgenden noch genauer beschriebene Kraft unter der Haube besser in Szene zu setzen, verbaut Manhart diverse Teile aus Sichtcarbon. Frontspoiler, RS-Spoilerschwert, Motorhaube mit Lufteinlässen, Heckdiffusor, Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel sowie die Spiegelkappen und Blenden für die Frontstoßstange sind aus dem leichten Werkstoff gefertigt und stehen dem M6 ausgezeichnet. Wer etwas mehr auf Understatement steht, der kann die Carbon-Motorhaube natürlich auch in Wagenfarbe lackiert ordern.

BMW-M6-Manhart-MH6-700-2013

BMW-Tuning: Weitere Manhart-Boliden

Doch ob Understatement oder extrovertierter Auftritt: Mit dem MH6 700 sollte man sich besser nicht anlegen. Denn der 4,4-Liter-Biturbo-V8 bekam von Manhart tüchtig eingeschenkt und ist nun muntere 140 PS stärker als die Basis. Verbaut wurden ein Air-Intake-System, eine hauseigene Abgasanlage mit Downpipes, Sportkats und Edelstahl-Endschalldämpfern. Die neue Steuersoftware schließlich tut ihr Übriges und so geht der MH6 700 mit 700 PS und 860 Newtonmeter an den Start. Da sich das Coupé auf seinen Heckantrieb verlassen muss, geht’s in fast bescheidenen 3,8 Sekunden auf Tempo 100. Beindruckender ist da der Zwischensprint von 100 auf 200 km/h in 6,3 Sekunden und der Sprint von 80 auf 250 km/h in 12,4 Sekunden. Den Topspeed gibt der Tuner mit knapp 320 km/h an.

Um nun die Vorfreude etwas zu trüben, muss hinzugesagt werden, dass die vierte, 700 PS starke Ausbaustufe lediglich für den Export gedacht ist, beziehungsweise in Deutschland nicht eintragungsfähig ist. Wer als rechtschaffender und braver Bürger alles richtig machen will, der kann bei Manhart allerdings auch eine etwas weniger starke Variante (640 PS, 820 Nm) ordern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.