Werden Set-Designer damit beauftragt, die passenden Autos für einen Science-Fiction-Film zu entwerfen, so kommen nicht selten mit einem Bodykit ausgestattete Range Rover oder Dodge Charger dabei heraus. Wenn aber Hersteller mit ins Boot geholt werden, dann sieht die Sache ganz anders aus. Etwa wie beim Streifen „I Robot“, für den Audi ein tatsächlich fahrtüchtiges Einzelstück lieferte. Nicht von einem Film-Set stammend, aber trotzdem garantiert Science-Fiction mäßig ist dagegen folgendes Gefährt, das sich ein amerikanischer Werkstattbesitzer in Eigenregie selbst aufgebaut hat.

Das ETV, kurz für „Extra Terrestrial Vehicle“, weißt optisch gewisse Ähnlichkeiten mit in bekannten Filmen auftauchenden Fahrzeugen auf und ist eines von vielen Projekten des Bastlers Mike Vetter. Weil letzterer schon wieder an neuen Ideen arbeitet, muss Platz geschaffen werden und ein neuer Besitzer für das ETV soll her. Dieser sollte zum einen 69.200 Euro erübrigen können und zum anderen großes Interesse an außergewöhnlichen Auftritten mitbringen. Die werden ihm nämlich garantiert sein, spätestens dann wenn er das Cockpit über die beiden nach oben öffnenden Schmetterlingstüren entert.

ETV-9

Im Innenraum wartet allerdings ein im Vergleich zum Exterieur doch recht konventionelles Styling. Und auch Bildschirmen anstelle von Außenspiegeln sind nicht mehr soooo Science-Fiction. Angetrieben wird das Gefährt von einem Zweiliter-Turbomotor, der bisher rund 48.200 km gelaufen ist. Über Fahrleistungen verliert der Erfinder zwar kein Wort, immerhin ist aber ein Liftsystem zur Vermeidung von unliebsamen Bordsteinbekannschaften mit an Bord. Das ETV ist zumindest in seiner momentanen Heimat Florida straßenzugelassen und wird scheinbar auch regelmäßig pilotiert. Wie das dann aussieht, ist in folgendem Video zu sehen.

XXL-Galerie (10 Bilder):

Bilder:

ETV-2 ETV-4

ETV-5 ETV-7 ETV-9

ETV-10