Oder auch erschreckend echt: Wie man es dreht und wendet, ein Augenschmaus wird der Youabian Puma in diesem Leben nicht mehr werden. Das blaue Ungetüm steht derzeit auf der Auto Show in Los Angeles und man kann nur hoffen, dass es niemals seinen Weg auf öffentliche Straßen findet.

Galerie (4 Bilder)

SEMA 2013: die Autos von der Auto Show

Wer sich nicht durch die schier unerträgliche Optik des Vehikels, das ein ortsansässiger Händler extra anfertigen ließ, abschrecken lässt, könnte über die Ausmaße des viersitzigen Cabrios ins Grübeln kommen: 2,36 Meter breit, 6,14 Meter lang und 1,82 Meter hoch ist der Puma. Und alleine der Radstand von 4,15 Metern lässt den Wunsch nach ausgeglichenen Proportionen unnachgiebig an der aus jedem Blickwinkel furchtbar geformten Karosserie abprallen. Dass sie aus einer Kombination von Fiberglas und Aluminium gefertigt wurde und zudem noch ein faltbares Hardtop trägt, sei dem Erbauer zugute gehalten. Was dann gleich die Frage nach der Motorisierung der Kreatur aufkommen lässt: Der sieben Liter große und über 500 PS starke V8 stammt natürlich aus dem General-Motors-Massenwarenregal und ist somit nicht weiter erwähnenswert. Dank Sechsgangautomatik gelingt dem Puma der Sprint auf 100 km/h in rund sechs Sekunden. Der Preis? 1,1 Millionen US-Dollar (ca. 811.000 Euro). Aber will ihn überhaupt jemand kaufen?

Crazy Einzelstücke, jung und alt in der Übersicht

4 Responses

    • evocars

      Echt, oder? Manchmal denken wir schon, dass ginge nur uns so, dass wir etwas so misslungen finden. Aber zum Glück teilt ihr ja fast immer unsere Meinung 🙂

      Antworten
      • Jan Wilkens

        SIeht aus wie ein zu großes und zu heiß gebackenes Bobbycar ;-P

        Auffallen um jeden Preis…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.