Einzelstück: Golf IV GTI im W12-650-Look

VW Golf GTI-W12 Concept (11)

Wir erinnern uns doch noch sehr genau an diesen Tag im Mai des Jahres 2007: Da rollte VW mit einem Über-Golf auf Anabolika zum Treffen am Wörthersee. Nein, nicht irgendeine Super-Sonderedition mit ein paar „Wolfsburg“-Aufklebern und zweifarbigen 18-Zöllern. Aber ein Supercar, über das die Karosse eines Golf V GTI gestülpt wurde. Mit Zwölfzylinder-Biturbo anstelle der zweiten Sitzreihe, Hinterradantrieb und Achsen von Lamborghini. Und auf seine Art funktionierte dieses Geschöpf sogar, auch wenn die Fahrdynamik ob des kurzen Radstandes wahrhaftig auf der Strecke blieb.

Im Geiste des GTI W12-650 steht auch der hier zum Kauf angebotene Golf IV GTI. Mit 320 PS aus dem altbewährten 1800er-Turbo erreicht er zwar motorisch nichtmal die Hälfte seines Vorbilds, doch für etwas oder auch etwas mehr Gegrinse hinterm Volant sollten diese ausreichend sein. Die Leistungssteigerung des serienmäßig zunächst 150 und später 180 PS starken Golf IV GTI wurde mittels GT28Rs – Turbolader, großem Ladeluftkühler und einer 3″-Abgasanlage realisiert, zudem wurden Pleuel und Kolben verstärkt. Gewindefahrwerk und S3-Bremsanlage sorgen einerseits für eine ordentliche Straßenlage, andererseits für die passende Verzögerung.

Galerie VW Golf GTI W12 650 Concept

Stärker polarisieren dürfte das gewagte Karosseriekit von Autosport Tepper: Auch wenn der Umbau handwerklich sicher gut umgesetzt und das Vorbild unzweifelhaft erkennbar ist, so stehen die massiven Verbreiterungen und die sehr speziellen Schürzenformen dem Original einfach ein gutes Stück besser. Wer sich dennoch jetzt schon unsterblich in den GTI verliebt hat, sollte knapp 20.000 Euro locker machen können.

Hinweis: Die Bilder im Artikel zeigen das Original-Conceptcar von VW

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.