V12 im Quad: Lazareth Wazuma Bio V12

Mit dem Wazuma Bio V12 hat der französische Motorrad- und Quad-Bauer Lazareth ein wahres Monster erschaffen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich der Mob mit brennenden Fackeln aufmacht, dass mit einem V12 bestückte Quad zu lynchen. Tja, vor so einem üblen Gerät kann man einfach nur Angst haben.

Wer erinnert sich nicht gerne an das von einem mindestens 280 PS starken Subaru Impreza-Motor angetriebene Quad des Australiers Ken Brough. Und erst das Kart mit dem Hayabusa-Motor im Heck … Doch was der französische Motorrad- und Quad-Veredler Lazareth jetzt präsentiert hat, stellt alles Dagewesene in den Schatten. X-Bow? Ariel Atom oder Lotus 2-11? Alles Leisetreter und was für Weichgespülte! Denn jetzt kommt der Wazuma V12. Und wo der langfährt, da hinterlässt er verbrannte Erde. Befeuert von einem gewaltigen, mittels eines Kompressors aufgeladenen V12 ist der Wazuma V12 das ultimative Straßenmonster. Ob sich das 500 PS starke Biest überhaupt fahren lässt, sei dahingestellt, der bloße Anblick des um den Motor herumgebauten Quads schüchtert ausreichend ein und erstickt Widerworte im Keim. Bedenkt man nun den „normalen“ Einsatzort des von BMW stammenden, angeblich fünf Liter Großen V12 – den Motorraum des 750i – dann wird klar, zu was der Wazuma Bio V12 zu Leisten im Stande ist.

Warum „Bio“ V12 fragen Sie? Nun ja, der Motor muss mit Bio-Ethanol E85 betankt werden und täuscht so nach außen eine weiße Weste vor. Natürlich weiß jedermann, dann der höher-oktanige Sprit schlicht und einfach mehr Leistung aus dem Motor herausholt, das es mit dem „bio“ also nicht soweit her ist. Wer sich ein Quad mit 500 Kompressor-PS allerdings nicht ganz zutraut, oder wem die rund 200.000 Euro Anschaffungskosten doch etwas happig erscheinen, der kann auch eine Variante ohne Zwangsbeatmung und „nur“ 345 PS ordern. Angesichts des wahrscheinlich hilflos überforderten Heckantriebs des Wazuma, dürfte aber auch schon die „Sparversion“ ausreichen, um zum Besten Freund des Reifenhändlers zu werden.
Bleiben die Stammstischfragen: Wie schnell auf 100 km/h und welche Höchstgeschwindigkeit? Tja, keine Ahnung. Lazareth hat’s nicht so mit Zahlen, Daten und Fakten und hält mit diversen Infos hinterm Berg. Sollte sich der Franzman doch noch zu einer Aussagen bewegen lassen, gibt’s selbstverständlich sofort eine Eilmeldung bei EVOCARS.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.