Verrückter Lamborghini Sogna kostet 2,38 Millionen Euro

Es war im Frühjahr 1991 auf dem Auto Salon in Genf. Die Zeit der technischen Visionen und des optischen Umbruchs hatte begonnen, weg von barocken Formen und hin zu klaren, unverschnörkelten Linien. Der Lamborghini Countach war 1990 eingestellt und durch den – zumindest optisch – braveren Diablo ersetzt worden. Doch nicht alle haben vom neuen Kurs der  „klaren, unverschnörkelten Linien“ Wind bekommen. Und so zeigte eine kleine japanische Firma namens Art & Tech den so ganz anderen „Sogna“.

Überblick: alle weiteren News rund um Lamborghini

Der Sogna ist eine wahrgewordenene Fantasie von Art & Tech-Chef Ryoji Yamazaki – grün wie die immer wiederkehrenden Außerirdischen und eine Alu-Karosserie wie deren Ufo selbst. Polarisierend, faszinierend und verstörend zugleich. Denn er basiert auf dem damals bereits eingestellten Countach, trägt dessen V12-Motor hinter der Fahrerkanzel sowie dessen Interieur und war schon deshalb nicht halb so fortschrittlich, wie seine Optik vorgab. Der Sogna war nicht nur italienisch übersetzt ein Traum, er war der Traum seines Designers, der sich schon eine Kleinserie vom unwirklichen 455 PS Geschoss bauen sah. Doch dazu kam es nicht. Und so ist dieses hier gezeigte, in Osaki-Shi in Japan zum unglaublichen Preis von 2,38 Millionen Euro zum Verkauf stehende Exemplar das einzig funktionierende. Es wurde anlässlich der Essen Motor Show 1994 gebaut und ist seitdem erst rund 1.800 Kilometer unterwegs gewesen. Wer am Einzelstück Interesse hat, findet unter www.jamesedition.com mehr Informationen.