Mit einem Erlös von rund 600.000 US-Dollar hatte das Auktionshaus RM Sothebys für das 1964er Porsche 356 SC Cabrio von Janis Joplin gerechnet. Doch die Fangemeinden der 1970 mit nur 27 Jahren verstorbenen Sängern und des klassisches Porsche-Modells haben sich wohl gegenseitig in die Höhe getrieben. Am Ende der Auktion wechselte der aufwendig bemalte Porsche für umgerechnet etwa 1,6 Millionen Euro den Besitzer. Ein Rekorderlös für einen 356.

Zur Galerie für Smartphone und Tablet

Dabei handelt es sich bei der Lackierung auf dem Wagen noch nicht einmal um die Original-Bemalung aus dem Jahre 1968, die Janis von ihrem Roadie Dave Richards für 500 Dollar hatte auftragen lassen. Vielmehr wurde der Wagen – den die Sängern gebraucht für 3.500 Dollar gekauft hatte – nach ihrem Tod zwei Jahre später in den Originalzustand in Dolphin Gray zurückversetzt. Erst in den frühen 90er Jahren viel der Familie von Janis Joplin, die den Wagen in ihrem Besitz hatte, auf, welchen Fehler sie damals begangen hatte. Sie baten Dave Richards (den ehemaligen Roadie), den Porsche anhand von Fotos in den Zustand von 1968 zurück zu versetzen. Der Wagen wurde also zum zweiten Mal mit „der Geschichte des Universums“ bemalt.

Der nun erzielte Verkaufserlös dürfte recht deutlich gezeigt haben, dass dies die wohl richtige Entscheidung war.

Galerie (20 Bilder)

Porsche 356 C Janis Joplin (9)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.