Maybach 57S Coupé von Xenatec geht in Serie

Luxus auf einer Länge von 5,70 Meter – dass ist der Maybach 57. Die Karosserie-Schmiede Xenatec beraubt das Schlachtschiff zweier Türen, macht es so zum Coupé und zeigt nun erstmals Bilder des Luxus-Kreuzers.
Auf Basis der 630 PS starken V12-Limousine Maybach 57S bietet die Karosserie-Schmiede Xenatec schon bald einen stark modifizierten Zweisitzer an. Trotz des Wegfalls von zwei Türen soll das rund 5,70 Meter lange Coupé ein vollwertiger Viersitzer sein. Wäre ja auch noch schöner, wenn in einem Wagen, der länger ist also eine S-Klasse mit langem Radstand, nur zwei Erwachse und zwei Kinder sitzen könnten. Um den Insassen in der zweiten Reihe den Einstieg so leicht wie möglich zu machen, wurde die komplette Dachpartie inklusive aller Dachsäulen neu gestaltet und die Türen sind eine ganze Ecke größer als die Limousinen-Derivate. Auch der Innenraum fallen Veränderungen auf – natürlich vor allem am Himmel.

Wenig Anderes erblickt der Betrachter des auf 100 Einheiten limitierten Coupés indes unter der Haube. Auch im Xenatec 57S Coupé, das unter Einbeziehung von Daimler entwickelt wurde, kommt der sechs Liter große V12-BiTurbo aus der Limousine zum Einsatz und stellt besagte 630 PS und 1000 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Sollte das Coupé nicht eklatant schwerer sein als der Viertürer, wird auch beim exklusiven Xenatec-Umbau eine Sprintzeit von knapp unter fünf Sekunden möglich sein. Beim Topspeed liegen beide Karosserie-Varianten mit 275 km/h wohl gleich auf.

Genaue Infos zum Marktstart liegen zwar noch nicht vor, die nun veröffentlichten Fotos des Xenatec 57S Coupé beweisen aber, dass es der Karosserie-Bauer ernst meint. Und so steht auch schon der preis für das Edel-Luxus-Exklusiv-Coupé fest: Stolze 675.000 Euro, zuzüglich Steuern, müssen an Xenatec entrichtet werden. Das entspricht einem deutschen Preis von rund 800.000 Euro.