Skurril: VW Roadster auf Jetta IV-Basis

Wem sein VW Jetta aus Basis des Golf IV (hierzulande als Bora verkauft) nach all den Jahren als Familienkutsche zu langweilig geworden ist, dem bietet die amerikanische Firma Smyth Performance Abhilfe. Sie hat auf der Basis der von 1998 bis 2005 gebauten Limousine einen schnittigen Roadster entwickelt, der als Do-It-Yourself-Eigenbau erhältlich ist.

Überblick: Viele weitere Crazy-Umbauten
Doch bei diesem Umbau wird nicht nur die Optik verändert. Der Motor wandert anstelle der Rücksitzbank hinter Fahrer- und Beifahrersitz. Seine Kraft wird somit auch nicht mehr an die Vorder-, sondern an die Hinterachse weitergeleitet. Die entsprechenden technischen Vorbereitungen sind wie die aus Fiberglas bestehenden neuen Anbauteile und die angepassten Interieur-Paneele im Umbaukit enthalten. Da die Grundstruktur der Karosserie beibehalten werden kann, soll sich auch die Steifigkeit nur geringfügig verschlechtern. Ob das auch für die Alltagstauglichkeit gilt, bleibt angesichts der fehlenden zwei Sitze und des eher hemdsärmeligen Stoffverdecks dahingestellt sein – für 9900 USD (umgerechnet rund 7.600 Euro) kann man es ja mal ausprobieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.