Und wieder einmal kann man nur sagen: Es nur eine Frage der Zeit, bis Hennessey Performance auch diese neuen US-Modelle mordsmäßig aufbläst. Gemeint sind in diesem Falle der Dodge Challenger SRT Hellcat und sein viertüriger Bruder, der Dodge Charger SRT Hellcat. Beide bestückt mit einem 717 PS und 881 Nm starken 6,2-Liter-Kompressor-V8, bekamen sie vom Tuner aus Texas ein Biturbo-Paket obendrauf spendiert.

CanAm
Neben den beiden Abgsaturbos, die Challenger und Charger verpasst bekommen haben, wurden natürlich auch Einspritzung, Abgasanlage, Kühlsystem und jede Menge weitere Kleinigkeiten im Motorraum modifiziert. In der Summe leistet der V8-Hybrid-Motor (Kompressor und Turbolader) unter der Haube der beiden Hellcat-Modelle nun etwa 1.050 PS (bei 6.500 U/min) und 1.338 Nm Drehmoment (bei 4.200 U/min).

Challenger-Hellcat-(37)

Diese Power soll ausreichen, um in 2,7 Sekunden auf 96 km/h (60 mph) zu beschleunigen. Auf Tempo 100 dürften also auf jeden Fall unter drei Sekunden vergehen. Die für Auto-Verrückte Amerikaner so wichtige Viertelmeilen-Zeit gibt Hennessey mit 9,9 Sekunden an. Allerdings wurden alle Werte mit speziellen Drag-Reifen gemessen. Was aber wohl auch kein Wunder ist, fällt die Power doch allein über die Hinterachse her.

Wer den anfänglichen Schlupf hinter sich gelassen hat, wird mit dem Hennessey Dodge Challenger SRT Hellcat Biturbo und dem gleich motorisierten Charger sicherlich Geschwindigkeiten deutlich jenseits der 330 km/h-Grenze erreichen, denn bis hierhin schaffen es schon die Serienmodelle.

XXL-Galerien:

Einzelbilder:

Dodge Challenger SRT Hellcat Dodge Challenger SRT Hellcat

Challenger-Hellcat-(24) Challenger-Hellcat-(23) Dodge Charger SRT Hellcat

Charger-SRT-Hellcat Charger-SRT-Hellcat-(9) Charger-SRT-Hellcat-(16)