Mit „mehr als 600 PS“ sollte der neue Dodge Challenger SRT8 Hellcat auf die Straße kommen und die Konkurrenz aus Corvette Z06 (650 PS), Mustang GT500 (671 PS) oder Chevrolet Camaro ZL1 (590 PS) mächtig ärgern. Doch diese Leistungsangabe dürfte als Untertreibung des Jahres in die Geschichtsbücher eingeben. Denn mit nun offiziell veröffentlichten 717 PS und 881 Newtonmeter Drehmoment leistet der 6,2-Liter-Kompressor-V8 nochmal fast 120 PS mehr.

Galerie (81 Bilder)

Angetrieben werden – selbstverständlich – die Hinterräder und geschaltet wird wahlweise manuell mit sechs Gängen oder per Achtstufen-Automatik. Serienmäßig mit dabei sind die drei Fahrmodi „Street“, „Sport“ und „Track“. Je nach Wahl werden Dämpfer, Lenkung, Traktionskontrolle und ESP verändert. Wer sich für „Track“ entscheidet, tritt mit vollständig deaktiviertem ESP an.

Zu den Fahrleistungen äußern sich die Amis derzeit noch nicht, doch eine Zeit von knapp über drei Sekunden bis Tempo 100 und deutlich über 300 km/h Topspeed sollten wohl drin sein. Den Preis für einen nach Deutschland importierten Dodge Challenger SRT8 Hellcat gibt die in München ansässige Firma Geigercars mit rund 70.000 Euro an.

Ach ja: Der über 700 PS starke Wagen wird – als kleiner Scherz am Rande – mit zwei Zündschlüsseln geliefert – einem roten und einem schwarzen. Wer den schwarzen ins Zündschloss steckt, der bekommt „nur“ 500 PS geliefert, erst bei Verwendung des roten Schlüssels gibt’s die volle Packung. Also … Wer seine Filius mit dem Spielzeug fahren lassen will, versteckt den roten und rückt mit Zögern den schwarzen raus – wenn überhaupt.