Dodge Charger 2014: Weniger aggressiv aber deutlich futuristischer

Zur-Galerie

Ob in diversen Transformer Filmen oder als Fluchtfahrzeug in „Fast and the Furious 6“, der Dodge Charger hat sich seine Sporen als waschechte amerikanische Limousine mehr als verdient und bekommt nun nach fast neun Jahren Produktionszeit ein umfangreiches Facelift spendiert.

Bestach die letzte Generation bei ihrer Vorstellung mit einem sehr maskulinen Auftritt, kommt der neue nun deutlich futuristisch gestylter daher. Während sich die Front ein wenig geglättet präsentiert, wurde das Heck nur sanft überarbeitet und behält die umlaufende Leuctenrafik bei. Für das neue Modell offeriert Dodge neue Außen- und Interieur-Farben, einen sieben Zoll großen, frei programmierbaren TFT-Bildschirm im Stile des Nissan GT-R und eine neue Achtgang-Automatik.

Dodge SCAT: Leistungspaket für Charger und Challenger

Basis-Motorisierung ist ein Pentastar 3,6-Liter-V6 mit 296 PS und 353 Nm, die R/T-Variante bekommt dagegen einen 5,7-Liter-Hemi-V8 mit 375 PS und 535 Nm. Ebenfalls zunächst der R/T-Variante vorbehalten sind der neue dreiteilige Spoiler und neu designte 20-Zöller. Nach seiner Präsentation auf der New York Auto Show diese Woche wird der neue Charger gegen Ende dieses Jahres in den Verkaufsräumen stehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.