Eins vorweg: Der Dodge Durango SRT Hellcat wird offiziell nicht in Deutschland zu haben sein. Doch wir sind uns ziemlich sicher, dass es den einen oder anderen findigen Musclecar-Händler gibt, der dieses Brutalo-SUV dennoch auf deutsche Straßen bringen wird. Immerhin wäre es doch schade, wenn dieser 720 PS und 875 Nm starke Hammer, der als stärkstes Serien-SUV im Guinness-Buch der Rekorde steht, NICHT zu uns kommen würde.

Angetrieben wird der Dodge Durango SRT Hellcat vom bereits aus anderen Modellen bekannten 6,2-Liter-Kompressor-V8, der in diesem großen SUV allerdings noch ein paar PS mehr mobilisiert. Er schiebt den SUV-Koloss in 3,5 Sekunden auf 96 km/h und bei Bedarf auf bis zu 290 km/h. Völlig irre: bei diesem Tempo liefert der neue Heckspoiler sogar 180 Kilo aerodynamischen Abtrieb. Derlei Tempi sind mit Anhänger natürlich nicht erlaubt, dafür dürfen diese mit 3.950 kg besonders schwer sein.

In Zaum gehalten wird die ganze Kraft von gigantischen 400 mm-Bremsscheiben(vorn. Hinten 350 mm). Sie bringen den Dodge Durango SRT Hellcat aus 96 km/h in 35 Metern zum Stehen. Neben dem Weltrekord-Motor gibt es noch ein paar optische Updates. Auch das UConnect-Navi der fünften Generation gibt es erstmals im Durango des neuen Modelljahres.

Preislich startet der Dodge Durango SRT Hellcat in den USA mit 83.000 Dollar. Umgerechnet wäre das ein Schnäppchen. Doch mit Import, Zoll und technischer Abnahme dürfte er bei den freien Importeuren nicht unter 110.000 Euro zu haben sein. Alle, die nun etwas verträumt auf ihren Kontostand luschern und ausrechnen, wie viele Jahre sie denn noch sparen müssten, oder wie hoch die Leasing-Raten für dieses Biest wäre, können ihr Glück natürlich auch einfach mal im Online Casino Österreich versuchen. Und wer weiß, vielleicht verkürzen die hier mit etwas Glück erzielten Gewinne die Zeit des Sparens oder die Leasingrate zu einem nicht unerheblichen Teil. Wir drücken die Daumen.