SRT Viper Hennessey Venom 700R: Erste Duftmarke ist gesetzt

Erst seit wenigen Wochen gibt es die neue Generation der Viper – die nun unter dem Lable SRT läuft – offiziell zu kaufen. Hennessey Performance lässt sich trotzdem nicht lange bitten und hat bereits ein erstes Tuningpaket angekündigt, dessen Entwicklung bereits so gut wie abgeschlossen ist.

Das Duell: SRT Viper vs. SLS Black-Series 

Aus dem normalerweise 650 PS starken 8,4-Liter-V10 Motors holen die Jungs nun 714 PS und 941 Nm Drehmoment (Basis 814 Nm). Erreicht wird der Leistungsanstieg durch neue Zylinderköpfe, K&N Luftfilter, ein Edelstahl Abgassystem und einen neuen Katalysator. Derart ausgestattet soll die Viper in 3,1 Sekunden auf 100 km/h und bis maximal 347 km/h beschleunigen. Das auf den Namen „Venom 700R“ getaufte Paket lässt sich dabei sowohl mit der Basis Viper als auch mit der GTS-Version kombinieren. Ebenfalls enthalten sind dabei ein Karbon-Frontsplitter, ein Überrollkäfig, ein Feuerlöscher, ein neuer Heckspoiler, ein Kühler für das hintere Differential und eine justierbare Aufhängung von Penske. Wem das noch nicht genug ist, der kann seine Viper auch noch mit extra leichten Felgen, Fünfpunkte-Gurten, diversen Karbonteilen und farblich abgesetzten Rennstreifen verschönern.

Hennessey: Corvette mit 1000 PS

Während Hennessey mit dem Venom 700R wohl eher auf die gelegentlichen Hobby-Rennfahrer abzielt, dürfte ein Twin-Turbokit, das die Amerikaner ja eigentlich erst berühmt gemacht hat, nicht mehr lange auf sich warten lassen. Und dann sollte  auch ganz schnell die 1000 PS-Hürde fallen.

Was sagt ihr zur ersten Ausbaustufe von Hennessey? Schon ganz gut, oder alles nur Kinderkram bis zum TwinTurbo-Modell mit 1000 PS und mehr? Sagt uns einfach eure Meinung. Wir würden uns freuen und geben garantiert auch unseren Senf dazu.