Irgendwann ist immer das erste Mal. So auch bei Aston Martin. Doch so richtig scheinen die Briten dieses Elektroding noch nicht zu wollen. Ist doch der erste vollelektrische Aston auf gerade 155 Exemplare limitiert. Und sei es drum, man muss ja mal anfangen. Eine Richtung vorgeben. Wer jetzt Parallelen zum Brexit ziehen möchte, dem sei dies unbenommen. Auf der Auto Shanghai aber steht der fahrfertige Aston Martin Rapide E. Das ist doch mal ein Wort.

Optisch vermag der geneigte Betrachter den E-Aston kaum zu erkennen. Die Unterschiede zur Luxuslimousine mit Verbrenner sind marginal. Die Frontschürze wurde den aerodynamischen Anforderungen etwas angepasst. Ebenso kommen beim Rapide E neue Felgen zum Einsatz. Endrohre oder solche, die nur danach aussehen, wurden gleich weggelassen. Dafür modellierte man eine etwas größere Abrisskante an den Heckdeckel. Ähnlich sieht es im Innenraum aus. Bis auf die nun volldigitale Instrumentierung sehen wir hier nichts, was wir nicht auch aus anderen Astons kennen würden. Den fehlenden Mercedes-Einfluss vermissen wir nicht. Dafür ist das Modell Rapide zum Glück zu alt.

Unter der langen Fronthaube finden wir anstelle des V12-Saugers lediglich ein großes Batteriepaket. 65 Kilowattstunden Kapazität verbergen die in Carbon und Kevlar eingepackten Lithium-Ionen-Zellen (5600 sind es). Sie versorgen zwei an der Hinterachse montierte Elektromotoren mit Energie. Diese leisten umgerechnet über 610 PS und 950 Newtonmeter Drehmoment. Damit soll der Aston Martin Rapide E in unter vier Sekunden auf 100 Stundenkilometer beschleunigen. 250 km/h Höchstgeschwindigkeit sollen ebenso möglich sein. Nach WLTP soll die Reichweite mehr als 320 Kilometer betragen. An Schnellladern kann man innerhalb einer Stunde knapp 300 Kilometer Reichweite „nachtanken“. Je nach Ausrüstung der Ladestation dürfte dies sogar noch schneller funktionieren.

Apropos „schnell“: Der Rapide E ist ab sofort in maximal 155 Einheiten bestellbar. Den Preis verrät Aston Martin allerdings nur auf Nachfrage. Bis zum 25. April ist der Rapide E auf der Auto Shanghai zu besichtigen. In Halle 8 auf dem Stand 8A31 stehen außerdem der Valkyrie-Nachfolger AM-RB 003 sowie das Lagonda All-Terrain Concept.

Galerie







Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.