Der LaFerrari ist euch zu langweilig und zu schwach auf der Brust? Ein Bugatti Veyron ist euch zu Mainstream? Ok, dann ist ja vielleicht der Arash AF10, der auf dem Auto Salon Genf gezeigt werden soll, etwas für euch. Denn dieser Renner soll mit einer Systemleistung von 2.080 PS zur Attacke blasen und sich damit an die Spitze der Hypercar-Welt stellen – zumindest bis zum (theoretischen) Erscheinen des Devel Sixteen mit 5.000 PS.

CanAm
Bekannt ist die Firma Arash schon länger, mehr als einen Prototypen soll es unseren Informationen nach vom bereits 2010 vorgestellten Modell allerdings nicht geben. Nun denn, vielleicht haben die Briten mit dem neuen AF10 ja mehr Glück.

Angetrieben werden soll der AF10 von einem kompressor-befeuerten 6,2-Liter-V8, der dem GM-Regal entliehen ist und auch in der Corvette Z06 zum Einsatz kommt. Im Arash AF10 allerdings soll es das Aggregat auf rund 900 PS bringen. Kombiniert wird die Power mit vier Elektromotoren, die jeweils ein Rad antreiben. In der Kombination sollen bereits erwähnte 2.080 PS und dazu noch etwa 1.200 Nm Drehmoment anliegen.

Arash-AF10-Chassis

Gespeist werden die Elektromotoren von Lithium-Ionen-Batterien mit einer Kapazität von 32 Kilowatt-Stunden. Das dürfte für eine recht ansehnliche, rein elektrisch zu fahrende Strecke reichen. Zum Vergleich: Der Porsche 918 Spyder hat 6,8 kWh fassende Energiespeicher, die ihn bis zu 30 Kilometer weit bringen.

CanAm
Trotz Hybrid-System, Allradantrieb und der gewaltigen Leistung ist der Arash AF10 aber nicht schneller als die Konkurrenz. In 2,8 Sekunden soll es auf 96 km/h (60 mhp) gehen. Bei dieser Beschleunigung fährt ihm sogar ein Lamborghini Aventador (700 PS, rund 320.000 Euro) davon. Und für den werden nicht die rund 1,4 Millionen Euro fällig, die Arash für seinen AF10 haben will.

XXL-Galerie (10 Bilder):

Bilder:

Arash-AF10-(4) Arash-AF10-(1) Arash-AF10-(5)

Arash-AF10-(3) Arash-AF10-(10) Arash-AF10-(2)