US-Tuner Hennessey rückt mit einem wahrhaft kraftvollen Dreigestirn zur diesjährigen SEMA an. Im Gepäck habe die Jungs sowohl den 2016er Venom GT Spyder, als auch ein Kompressor-befeuertes Ford Mustang Cabrio und einen Ford F-150 Pick-Up. Die Speerspitze bildet allerdings ganz klar der nochmals leistungsgesteigerte Venom GT.

Galerie

Brachte es sein aufgeladener Siebenliter-V8 bisher bereits auf 1.261 PS, so entlockt Hennessey dem Aggregat nun nochmals 210 PS mehr. Dank etwas mehr Ladedruck und der Umstellung auf E85-Ethanol-Sprit liegen nun also 1.471 PS an. Die Extra-Power schiebt den Ex-Lotus in 2,4 Sekunden auf Tempo 96 (60 mph), soll ihn doch tatsächlich in 10,9 Sekunden bis Tempo 300 schießen und in nur 18,1 Sekunden 400 km/h schnell machen. Den Topspeed gibt der Tuner mit  „über“ 450 km/h an. Und wie wir Hennessey kennen, wird er auch versuchen, dass zu beweisen. Produziert werden vom 2016er Venom GT allerdings nur eine „Hand voll“, so Hennessey. Denn der Fokus liege auf der Entwicklung des Nachfolgermodells mit Namen Venom F5.

06-hennessey-sema-2015

Übersicht: Das erwartet euch außerdem auf dem SEMA

Etwas weniger heftig als beim Venom GT geht es im Mustang zur Sache, den Hennessey mit zur SEMA bringt. Dessen Fünfliter-V8 hat einen Kompressor aufgeschnallt bekommen und darf so mit 784 PS an den Start gehen. In knapp über drei Sekunden soll es nun auf Tempo 100 gehen und die Höchstgeschwindigkeit gibt der Tuner mit mindestens 320 km/h an. Gemessen wurde der HPE750 Mustang schon mit 333 km/h.

Der VelociRaptor 650 Supercharged Ford F-150 Pick-Up Truck schlussendlich rundet das Hennessey-Portfolio am SEMA-Stand ab. Auch er hat den Kompressor-V8 unter der Haube, hier leistet das Duo aber „nur“ 659 PS. Bestückt mit einem überarbeiteten Fahrwerk, 20-Zöllern und ein paar Karosserie-Modifikationen rennt das Dickschiff in knapp fünf Sekunden auf Tempo 100.

09-hennessey-sema-2015