TVR Cerbera Speed 12 zu verkaufen

Mit seinen mehr als 900 PS und den 1000 Kilogramm Kampfgewicht wirkt der TVR Cerbera Speed 12 wie ein Lotus Elise auf Droge. Zu haben ist das Einzelstück für unter 350.000 Euro.
Die Geschichte des derzeit bei mobile.de zum Verkauf stehenden TVR Cerbera Speed 12 ist eine spannende und lange. Handelt es sich hier wirklich um besagtes Exemplar des britischen Kleinserienherstellers, dann dürften 349.000 Euro nicht zu viel sein, für ein echtes Einzelstück mit Potenzial zum Bugatti-Killer. Alles begann Mitte der 90er, als TVR mit dem Projekt 7/12 den stärksten Serienwagen der Welt bauen wollte, der gleichzeitig als Basis für einen GT1-Renner dienen sollte. Nach vielen Problemen, Reglement-Änderungen in der GT1-Meisterschaft und der Feststellung, dass ein solcher Wagen mit knapp 1000 PS und einem Leistungsgewicht von rund 1 Kg/PS auf der Straße nicht zu fahren ist, wurde das in „Cerbera Speed 12“ umbenannte Projekt im Jahr 2000 eingestellt. Einige Rennversionen des auf 685 PS gedrosselten Wagens wurden zwischenzeitlich allerdings recht erfolgreich in Rennserien eingesetzt. Angetrieben wurden auch diese Wagen von einem 7,7 Liter großen V12, der in der Straßenversion niemals einem Leistungstest unterzogen werden konnte, da kein Prüfstand aufgetrieben werden konnte, der dem Motor standhielt.

Nachdem alle bis 2000 gebauten Prototypen wieder zerlegt wurden waren und potenzielle Kunden ihre Anzahlung für den Serienwagen zurückbekommen hatten, wurde im Jahre 2003 ein einziges Exemplar neu aufgebaut. Vertraut man der mobile.de-Anzeige, steht nun eben dieser Wagen zum Verkauf. Zwar schreibt der Verkäufer, der Wagen hätte 1020 PS, laut einem britischen Automagazin, das den Wagen 2005 testete, stehen indes „nur“ rund 840 PS am Pedal bereit. Weitere Quellen haben von dem Wagen zu berichten, dass er bisher lediglich fünf Mal bewegt worden sei: Einmal durch die Londoner City, einmal zur Präsentation des Sony-Spiels Gran Turismo 4, während des Test des Automagazins und zu letzt über die Strecke des Festival of Speed in Goodwood.

Es bleibt fraglich, ob der V12 unter der Haube dieses extrem raren Supersportlers jemals über die Leerlaufdrehzahl hinaus gekommen ist, anderenfalls wären folgende Fahrleistungen realisierbar: Der Sprint soll in knapp drei Sekunden erledigt sein, in 13,9 Sekunden sollen 320 km/h anliegen und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 385 km/h. Außerdem soll der TVR Cerbera Speed 12 die Viertelmeile in glatten 9,0 Sekunden absolvieren können und dabei eine Geschwindigkeit von 248 km/h erreichen. Klar dürfte indes sein, dass diese Werte von einem der Prototypen aufgestellt wurde, die längst zerlegt wurde und als Ersatzteillager für die Rennwagen diente.