Aus viel mach mehr: Schwedisches Tuning für Ferrari LaFerrari

Text

Trotz aller Exklusivität, wahnwitziger Fahrleistungen und neuer Rekorde, eines können Ferrari LaFerrari, McLaren P1 und Porsche 918 Spyder im Gegensatz zum Bugatti Veyron nicht für sich beanspruchen, die 1000 PS-Marke geknackt zu haben. Zumindest am Stammtisch im Herrenclub ein nicht zu unterschätzendes Manko. Um dennoch mit den Veyron-Besitzern in Schweden an einem Tisch sitzen zu dürfen, hat ein LaFerrari-Besitzer seinen Hybrid-Supersportler zu den Tuningspezialisten von JMB Optimering in Halmstad gebracht.

Gran Turismo: Aston Martin DP-100

Die auf Software-Tuning spezialisierten Schweden entlocken dem 963 PS starken Hybrid-System noch einmal etwa 90 Pferdestärken zusätzlich und kommen nun auf rund 1050 PS. Ein ähnlicher Wert, wie ihn auch die LaFerrari XX-Variante, die nächstes Jahr für exklusive Kunden gebaut werden soll, leisten dürfte. Ob sich durch die zusätzlichen elektronisch erzeugten PS die Serienfahrleistungen von 3,0 Sekunden auf Tempo 100 km/h und mehr als 350 km/h Topspeed weiter verbessern, ist dagegen nicht bekannt. Trotzdem dürfte der schwedische LaFerrari der erste weltweit sein, an den nachträglich noch einmal Hand angelegt wurde.

Galerie: Ferrari LaFerrari von JMB Optimering

JMB-LaFerrari-2JMB-LaFerrari-3JMB-LaFerrari-4JMB-LaFerrari

Quelle: JMB Optimering

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.