Lediglich 351 Exemplare wurden je vom „Jaguar E-Type aus Fernost“, dem Toyota 2000GT, gebaut. Und sein Raritätenstatus bringt Interessenten regelmäßig zum Haareraufen: Seit Jahren werden für gut erhaltene Exemplare Summen im hohen sechs- bis gut siebenstelligen Bereich bezahlt. Ähnlich hoch sind die Erwartungen für den hier abgelichteten 2000GT, der in einigen Tagen bei RM Sotheby’s auf Amelia Island (Florida) versteigert wird: Das Estimate liegt zwischen 800.000 und 950.000 US-Dollar (730.000 bis 867.000 Euro).

Galerie:

Der Grund für diese enormen Zahlen liegt einerseits in der niedrigen Stückzahl, andererseits sicher auch an der hinreißenden Form des 2000GT. Eine ewig lange Motorhaube mit versteckten Klappscheinwerfern, kleine Innenkabine und das klassische Fastback-Heck mit scharfer Abrisskante. Durch den mittigen Doppelrohrauspuff darf der Zweiliter-Reihensechszylinder von Yamaha mit 150 PS lässig ausatmen. Der weiße 2000GT von RM Sotheby’s ist zudem einer von lediglich 62 linksgelenkten Autos, die je in die USA ausgeliefert wurden. Es hatte bisher drei private Besitzer, von denen der letzte in den vergangenen neun Jahren viel Zeit und Liebe investierte, um den japanischen Klassiker in einen originalen und fantastischen Zustand zu bringen. Bei dem Preis kann man erwarten, dass das der nächste Besitzer zu würdigen weiß.

AM16_r175_022

Quelle: rmsothebys.com