Volvo V40 T5 im Test: Ist der starke Schwede ein echter Hot Hatch?

Volvo-V40-T5 Artikel (3)

Volvo macht sich. Die Schweden sollte man auf jeden Fall auf dem Zettel haben. Mit rund 15.500 verkauften Autos im ersten Halbjahr 2014 hat sich der schwedische Autohersteller gut 1,01% des Marktanteils in Deutschland erarbeitet. Dass die Trennung von Ford mittlerweile Früchte trägt, zeigt auch die jetzt neu vorgestellte Motorenpalette „Drive-E“, die komplett in Eigenregie entwickelt wurde und bald in allen Modellen zu finden sein wird.

In der „Drive-E“-Palette finden sich ausschließlich aufgeladene Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum und unterschiedlichen Motorleistungen. Wir durften bei der Vorstellung in Hamburg die momentane Topmotorisierung im aktuellen Volvo V40 testen, den V40-T5 mit 245 PS.

Platzhirsch: VW Golf VII GTI im Test

Volvo-V40-T5-(5)Äußerlich gibt sich der V40 trotz „R-Design“-Paket recht zurückhaltend. In „Osmium-Grau-Metallic“ und mit den relativ klein wirkenden Felgen würde man Ihm die 245 PS nicht auf den ersten Blick zutrauen – und auch auf den zweiten eigentlich nicht. Panoramaglasdach, Businesspaket und Sitzheizung, alles mit drin. Die Sitze aus schwarzem Leder und Alcantara bieten einen guten Seitenhalt, das R-Design-Lenkrad einen guten Anpack. Generell ist der V40 ausgezeichnet verarbeitet, die Haptik ist auf sehr hohem Niveau.

Volvo-V40-T5 Artikel

Doch wir reden von keinem Sofa oder Laptop, sondern von einem Auto. Also Riemen auf die Orgel und eintauchen in den Hamburger Stadtverkehr. Hier schwimmt der V40 unauffällig mit. Das Achtang-Automatikgetriebe schaltet extrem sauber und weich. Der Motor läuft so untertourig, dass man teilweise meinen könnte, man säße in einem Diesel. Die Start-Stop-Automatik tut was sie soll, auch wenn der Neustart des Motors manchmal etwas ruppig ausfällt. Alles in allem macht unser Proband einen voll und ganz alltagstauglichen Eindruck mit jeder Menge Flair. Doch als Hot Hatch mit 245 PS muss da natürlich noch mehr gehen.

Asiatische Alternative? Kia cee’d GT im Test

Also raus aus der Stadt und rauf auf die Landstraßen im Hamburger Umland. Kaum zeigt uns das Ortsschild den Rücken heißt es „Pedal to the Metal“. Und wir sind beeindruckt. Das Drehmoment von 350 Nm beeindruckt, drückt uns tatsächlich etwas in die Sitze und zoomt uns in Nullkommanix auf 100 km/h.

Volvo-V40-T5-(4)Und er kann sogar Sound, der kleine Schwede. Ein sportliches Frotzeln und Brabbeln lässt er sich beim Beschleunigen und im Schubbetrieb entlocken. Dabei schaltet das Getriebe in einer annehmbaren Geschwindigkeit hoch und wieder runter. Allein im manuellen Modus zeigt sich, dass kein reinrassiger Sportwagen in Ihm steckt. Da pfuscht die Automatik bei Erreichen des Drehzahlbegrenzers rein und schaltet selbstständig hoch, schade. Und auch, dass man den Schalthebel nach vorne drücken muss, um hochzuschalten verwirrt am Anfang. Aber das konnte Porsche bis vor kurzem auch nicht besser.

Das optionale Sportfahrwerk ist sportlich straff, unterdrück die Seitenneigung recht ordentlich und ist trotzdem nicht unkomfortabel – gute Arbeit Volvo. Auch an den Bremsen hat man nicht gespart. Die innenbelüfteten Scheibenbremsen mit einem Durchmesser von 320 mm an der Vorderachse verzögern sehr ordentlich und geben auch nach einigen sportlich angefahrenen Kurven keine Ermüdungssignale von sich.

Volvo-V40-T5-(1)Ein schönes Auto also, dieser V40 mit dem neuen T5-Motor. Bequem im Alltag, sportlich wenn man’s drauf anlegt und auch mal was anderes als immer nur Mercedes (A-Klasse), Audi (A3), BMW (1er) oder VW (Golf). Einen Wehrmutstropfen gibt es allerdings, und der ist nicht wirklich klein. Der Preis. Unser Testwagen bringt inklusive allen Extras satte 48.165 Euro zusammen. Los geht’s allerdings bereits bei 33.680 Euro. Ihn preislich einzusortieren fällt allerdings schwer. Denn der BMW 125i bringt es nur auf 218 PS (30.250 Euro) und der Audi A3 Sportback 1.8 TFSI leistet mit 180 PS nochmals deutlich weniger (30.950 Euro), kann dafür aber mit seinem Allradantrieb punkten.

Technische Daten*:
Modell: Volvo V40 T5
Motor: Vierzylinder-Reihenmotor, Turbolader, 1.969 ccm
Leistung: 245 PS (180 kW) bei 5.500 U/min
Drehmoment: 350 Nm bei 1.500-4.800 U/min
Antrieb: Frontantrieb, Achtgang-Automatik
Verbrauch (ECE): 5,9 l/100 Km
Beschleunigung (0 – 100 Km/h): 6,3 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 240 Km/h
Abmessungen (l/b/h): 4,37 m/1,78 m/1,42 m
Gewicht: 1.583 Kg
Preis: ab 33.680 Euro
* Herstellerangaben

Galerie: Volvo V40 T5 Test

Volvo-V40-T5-(6)Volvo-V40-T5Volvo-V40-T5-(1)Volvo-V40-T5-(4)Volvo-V40-T5-(5)Volvo-V40-T5-(3)Volvo-V40-T5-(2)

Galerie: Volvo V40 R-Design

Volvo-V40_R-Design-(6)Volvo-V40_R-Design-(7)Volvo-V40_R-Design-(9)Volvo-V40_R-Design-(8)Volvo-V40_R-Design-(10)Volvo-V40_R-Design-(3)Volvo-V40_R-Design-(12)Volvo-V40_R-Design-(11)Volvo-V40_R-Design-(5)Volvo-V40_R-Design-(4)Volvo-V40_R-Design-(13)Volvo-V40_R-DesignVolvo-V40_R-Design-(14)Volvo-V40_R-Design-(2)Volvo-V40_R-Design-(1)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.