Spaßbox: VW up! GTI im Test

Auf den ersten Blick (und zweiten und dritten) ist und bleibt der up! kein Sportwagen. Das boxige Design, die klare Zurückhaltung – er hat mehr etwas von Essen auf Rädern, als vom nächsten Rundenrekord auf der Nordschleife. Doch bei genauerer Betrachtung lernt man genau dieses Understatement zu schätzen: Der up! wirkt robust, es ist nichts dran, was nicht zwingend dran sein muss. Die Überhänge sind kurz, der Radstand entsprechend lang und als GTI setzt er die richtigen Akzente.

Typisch GTI: Dieses Design kennen und lieben wir

Da wären die Räder. Schön glanzgedreht und so mächtig im Radhaus stehend, dass sie bündig mit der Karosserie abschließen. Dann der Grill: Klassisch mit rotem Lippenstift, so wie wir die GTIs seit Jahrzehnten schätzen. Am Ende dann noch der Dachspoiler, der sicher mehr Kosmetik als aerodynamischer Effekt ist.

Der up! GTI ist also ein gutes Paket – das zeigt sich auch im Innenraum. Natürlich darf das rote Karomuster auf den Sitzen nicht fehlen. Dazu kommen weitere rote Akzente am Armaturenbrett, ein sportlicher Schalthebel und überhaupt – seit der Modellpflege ein überraschend hochwertiges Finish. Wenn man bedenkt, dass ein Einstiegs-up! für unter 10.000 Euro zu haben ist …. Was in den großen Brüdern natürlich besser ist: der Sitz. Zwar trägt er das GTI-Muster, ansonsten bietet das Seriengestühl aber nichts Sportliches. Die Sitzposition ist weiterhin hoch und besonderen Seitenhalt gibt’s auch nicht.

Knapp 200 km/h Topspeed!

Den könnten sie aber durchaus gebrauchen, denn in Fahrt kommt der up! GTI schneller als man denken könnte.

115 PS – ja, wir ersparen uns hier den Kommentar zur Leistung des ersten Golf GTI – sind heute ja nicht mehr der Rede wert, entsprechend treiben sie auch den schnellsten up! nicht zu Rekordwerten. Doch 8,8 Sekunden von Null auf 100 km/h können sich trotzdem sehen lassen. Da lässt man, wenn man es darauf ankommen lässt, schon einige Verkehrteilnehmer stehen. Topspeed sind übrigens knappe 200 km/h – auf dem Tacho schafft es der Kleine mit etwas Anlauf übrigens häufig mit der Nadel über die psychologisch wichtige 2er-Marke. Wirklich Spaß macht das Schnellfahren in dem Winz-GTI allerdings nicht.

Diese Performance ist vor allem auf das geringe Gewicht des up! GTI zurückzuführen. Offiziell notiert er mit 1.070 kg Leergewicht. In der Realität werden es locker 1,1 Tonnen sein und trotzdem: Das ist immer noch ein sehr guter Wert. Vor allem in Kombination mit dem wirklich motivierten Motor. Der mit einem Turbolader aufgezwirbelte Einliter-Dreizylinder geht deutlicher kraftvoller zu Werke, als die nackten Zahlen vermuten ließen. Nicht nur, dass er seine Spitzenleistung bei relativ moderaten 5.000 Umdrehungen abdrückt, das maximale Drehmoment von beachtlichen 200 Nm liegt sogar bereits ab 2.000 Touren an. Dazu kommt die manuelle Sechsgangbox, die neben schön kurzen Schaltwegen auch überraschend präzise ist.

Innen kernig, außen zurückhaltend

Natürlich darf man all das nicht mit echten Sportwagen vergleichen. Aber für das, was er ist – und vor allem was er kostet – ist der up! GTI tatsächlich ein echtes Spaßauto. Auch beim Klang zaubert der kleine Schnelle aus Wolfsburg bei jedem Vollgasstoß ein Lächeln aufs Gesicht. Ein Schwingungsresonator, der im Ansaugtrakt des up! integriert ist, leitet die „Guten“ der Motorfrequenzen verstärkt in den Innenraum. So klingt der Dreizylinder herrlich sportlich, ohne dabei auf die Nerven zu gehen oder gar Passanten zu belästigen. Außen herrscht nämlich meistens Ruhe.

Außer man übertreibt beim Ampelstart. Dann scharrt der kleine GTI gerne mal quietschend mit den Vorderrädern. Ansonsten ist die Traktion gut. Das Fahrwerk hat mit dem Leichtgewicht meist keine Mühe. Wenn es wirklich grob ums Eck geht setzt der relativ hohe Schwerpunkt natürlich Grenzen. Doch auch das bringt wieder Vorteile: der Up GTI fängt sich an zu bewegen. Kurvensurfen bei jeder Gelegenheit also und nicht erst in Geschwindigkeitssphären, die Dich jederzeit ins Gefängnis bringen könnten.

Überhaupt ist das der größte Trump des kleinen GTIs: Man kann seine Talente jederzeit, überall und immer zu 100% ausnutzen. Wo heute schon ein Golf mit über 300PS zu haben ist, teils ab Werk ohne Rücksitze und mit Semislicks, da ist der Up ein echter Volkssportler. Ein Auto, dass Du locker im Grenzbereich bewegen kannst, dabei nie viel zu schnell unterwegs sein musst, sondern einfach Spaß hast.

VW up! GTI: Dieser Kleine ist ein Knaller!

Die Anschaffungskosten sind überschaubar, die laufenden Kosten dank niedrigem Verbrauch und kleinem Hubraum ebenfalls niedrig und der Spaß ist mit Geld nicht zu bezahlen. Kurz: der Up GTI ist ein absoluter Knaller. Wir vermissen ihn im Testfuhrpark.

Technische Daten*

Modell: VW up! GTI
Motor: Reihen-Dreizylinder, Turbolader, 999 ccm
Leistung: 115 PS (85 kW) bei 5.000 U/min
Drehmoment: 200 Nm bei 2.000 U/min
Antrieb: Vorderradantrieb, manuelles Sechsganggetriebe
Verbrauch (ECE): 4,8 l/100 Km
Beschleunigung (0 – 100 Km/h): 8,8 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 196 Km/h
Abmessungen (L/B/H): 3,6 M/1,64 M/1,47 M
Gewicht: 1.070 Kg
Grundpreis: 17.500 Euro

*Herstellerangaben

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.