Mercedes-Benz besinnt sich zurück auf seine Wurzeln und bietet mit dem neuentwickelten M 256 Motor erstmals seit Jahren wieder einen Reihensechszylinder in seinen PKW-Modellen an. Aus 3,0-Litern Hubraum schöpft das Aggregat mindestens 367 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment. Zusätzlich wird der Reihensechser im Bedarfsfall von einem 22 PS Elektromotor unterstützt, der nochmals enorme 250 Newtonmeter mobilisieren kann. Was in der aktuellen S-Klasse augenscheinlich sehr gut funktioniert, ist nun die Basis für eine neue Modellfamilie von Mercedes-AMG mit dem Kürzel 53.

CanAm
Zunächst soll die Neuauflage des Mercedes CLS Coupé den Namens- und Leistungszusatz „53 AMG“ erhalten. Standardmäßig mit dem weiter oben beschrieben 367 PS Motor als CLS 450 4Matic angeboten, erhält die elektrisierte AMG Version als CLS 53 4Matic+ 68 zusätzliche Benzin-Pferde auf 435 PS. Obendrauf kommen weiterhin die 22 PS des Elektromotors. Die Systemleistung von 457 PS ist gut für optionale 270 km/h (Serie 250 km/h) und erledigt den Sprint auf 100 km/h in ca. 4,5 Sekunden. Egal mit welcher Leistungsstufe: serienmäßig an Bord ist eine neunstufige Automatik (9G-Tronic) und der Allradantrieb 4Matic. Dem AMG-Modell vorbehalten: der Allradantrieb lässt sich zur Gänze auf Heckantrieb umstellen. Ein Drift-Mode ist allerdings nicht geplant.

Rein elektrisch lässt sich mit diesem Mild-Hybrid samt 48-Volt-Bordnetz nicht fahren, maximal unterstützt der Elektromotor beim Beschleunigen, ermöglicht eine sogenannte „Segelfunktion“ und speichert zum Beispiel zurückgewonnene Energie. Wer mit den Design-Spielereien eines viertürigen Coupés nicht viel anfangen kann, für den liefert Mercedes-Benz den neuen AMG 53 Motor zukünftig auch in der aktuellen E-Klasse aus. Sowohl das Coupé als auch das Cabriolet sollen vom neuen Motor profitieren. Wie es mit der Limousine und dem T-Modell aussieht ist bislang unklar. Neben dem neuen Motor wird auch die Optik der 53er Modelle nachgeschärft. So werden Designelemente, wie eine geänderte Frontstoßstange, genutzt, die eigentlich den AMG-Modellen mit V8 vorbehalten waren.

CanAm
Im Innenraum präsentieren sich das CLS 53 AMG Coupé (und auch die E-Klasse Modelle) im mittlerweile gewohnten Mercedes-Chic der Neuzeit. Viel Leder, Chrom und Carbon bestimmen das Interieur, über allem thront die übergroße Comand-Navigationseinheit. Die Assistenzsysteme sollen, falls nicht sowieso schon geschehen, aus der S-Klasse übernommen werden, ein Luftfahrwerk ist ebenfalls mit an Bord. Der Markstart für das neue Mercedes-AMG CLS 53 Coupé ist in diesem Frühjahr geplant, die Preise werden sich voraussichtlich knapp unter der 100.000 Euro Grenze bewegen.