Wenn 2018 der neue Mercedes CLS auf den Markt kommt, werden wir möglicherweise auf eine AMG-Variante verzichten müssen. Diese Position könnte ein eigenständiges, allerdings auch auf der CLS-Plattform basierendes, AMG-Modell übernehmen. Auf dem Autosalon in Genf gibt der Mercedes-AMG GT Concept einen ersten Ausblick auf solch eine schneidig gezeichnete Power-Limousine.

Das in der Schweiz gezeigte Conceptcar wird von einem Hybridsystem, bestehend aus Vierliter-Biturbo-V8 und Elektromotor angetrieben. In der Summe sollen 816 PS anliegen, die ausschließlich die Hinterräder antreiben. Drei Fahrmodi sind wählbar: Nur mit Benziner, nur elektrisch (bis zu 30 km) und beide Antriebe kombiniert. Dann unterstützt der Elektroantrieb den rund 600 PS starken V8 unter der Haube. Damit das jederzeit möglich ist, sorgt der Verbrenner dafür, dass die Akkus stets geladen sind. Wer beide Antriebe abruft, soll in unter drei Sekunden auf Tempo 100 kommen. Allerdings nur in der Theorie, denn bisher spricht Mercedes nur von „Möglichkeiten“.

Klar dürfte indes schon sein, dass ein Serienmodell vor allem mit einem klassischen Verbrenner als einzige Antriebseinheit an den Start gehen wird. Preislich würden wir diesen sportlichen Ableger des neuen Mercedes CLS (der vom Prinzip her mit dem neuen VW Arteon vergleichbar wäre) bei knapp über 150.000 Euro einsortieren.