Gedacht hat man es sich natürlich schon, jetzt gibt es Mercedes offiziell bekannt: Der neue AMG GT3 wird vom bekannten 6,2-Liter-V8-Saugmotor aus dem Mercedes SLS AMG GT3 angetrieben. Der weiter optimierte Motor ist an ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe gekoppelt und soll durch seine anwenderfreundliche Technik, hohe Zuverlässigkeit lange Wartungsintervalle und niedrige Laufkosten überzeugen. Eigenschaften, die er bereits im SLS AMG GT3 in die Waagschale werfen konnte.

Mercedes AMG GT3 2015 (3)

Alle weiteren Bestandteile des AMG GT3 sind indes im Verhältnis zum SLS AMG GT3 neu. Wie bei der Straßenversion – dem maximal 510 PS starken AMG GT – besteht die Fahrzeugstruktur des neue vorgestellten Rennwagens aus einem sehr leichten und extrem steifen Aluminium-Spaceframe, der hervorragende Sicherheit für den Fahrer bieten soll. Der Pilot wird zusätzlich durch die stabile Carbon-Sitzschale und einen integrierten Überrollkäfig aus hochfestem Stahl geschützt. Um das Fahrzeuggewicht weiter zu senken, sind Motorhaube, Türen, vordere Kotflügel, Front- und Heckschürze, Seitenwand, Seitenschweller, Diffusor, Heckdeckel und Heckflügel aus besonders leichtem und gleichzeitig hochfestem Carbon gefertigt.

Zum Einsatz kommt der neue AMG GT3 allerdings erst in der kommenden Saison. Nicht vor Ende 2015 werden die ersten Wagen an die Kundenteams ausgeliefert. Einen Preis für den GT3-Renner nannte Mercedes noch nicht.

Listen to this! #AMG #GT3 #nurburgring #nordschleife #video #becauseracecar #btg

Ein von Dale Lomas (@dalomas) gepostetes Video am

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.