Die Welt da draußen wird auch immer verrückter. Man stelle sich vor: ein gut betuchter russischer Mitbürger bestellt bei Mercedes-Benz einen nagelneuen GLE 63 AMG, macht auch noch das dicke Kreuz bei „Panzerung nach Kundenwunsch durch das Mercedes-Benz Guard-Programm“ und fährt nach Übernahme flugs zum Tuner TopCar, die den Wagen wieder komplett auseinandernehmen. Nun denn, die Jungs aus Moskau haben sich selbstverständlich auch diesem Wunsch nach mehr Luxus und mehr Aufmerksamkeit angenommen. Das Ergebnis hört auf den Namen GLE Guard Inferno.

Inferno? Ja, das kennen wir bereits, denn wir berichteten schon über das Vollcarbon-Bodykit für diverse Mercedes-Modelle, das diesen unbestritten eine höhere Aggressivität verleiht. Doch diesmal durfte sich TopCar auch im Innenraum austoben, was wohl – laut eigenen Angaben – der aufwendigen Panzerung sei Dank eine mittelgroße Herausforderung darstellte. Über die Farbzusammenstellung in Schokobraun-Beige kann man geteilter Meinung sein, über die erstklassige Verarbeitung hingegen nicht. Und immerhin hat sich der Besitzer des GLE nicht für Krokodilsleder oder Goldapplikationen entschieden.
Galerie