Das ist er also: der große und finale Paukenschlag, mit dem Bentley die aktuelle Continental Baureihe in den wohlverdienten Ruhestand schickt. Daneben markiert der Continental Supersports zugleich ein neues Leistungsextrem bei den Engländern. Mit 700 PS und 1.017 Nm Drehmoment ist der Supersports das bisher leistungsstärkste Fahrzeug, das Bentley in seiner Geschichte ab Werk ausliefern wird.

CanAm
Ein weiteres Novum: Die Höchstgeschwindigkeit. 336 km/h soll der große Gran Turismo erreichen, bevor er sich den physikalischen Gesetzen beugen muss. Wer den Mut hat, seinen Bentley derart ans Limit zu treiben, hat auf jeden Fall die Gewissheit, dass ihm so schnell keiner folgen wird. Denn in den Reihen der vollwertigen Viersitzer wird der Continental Supersports (ab Werk) bis auf weiteres ziemlich alleine bleiben. Zum Vergleich: Das S65 Coupé von Mercedes-AMG regelt bei 300 km/h ab, Porsche setzt dem Vortrieb seines Panamera Turbo sanft bei 306 Sachen ein Ende und auch der bärenstarke Cadillac CTS-V kommt nicht über die 320 Kilometer pro Stunde.

Galerie

Erreicht werden diese Leistungsdaten mit dem altbekannten 6.0-Liter W12 Motor der weiterhin, im Verhältnis 40 zu 60, alle Räder antreibt. Wie Bentleys Produktmanager Paul Jones in einem Interview bekanntgab, war der 12-Zylinder im Continental GT bisher mehr oder weniger unterfordert. Um dies zu ändern, montierten die Ingenieure bei Bentley zwei neue Turbolader und ein größeres Kühlsystem, damit auch längere Vollgasfahrten ohne Probleme möglich sind.

Der Sprint von 0 – 100 soll in ca. 3.5 Sekunden erfolgen. Damit wäre der Bentley Continental Supersports sogar schneller als der Continental GT3 R, der bisher mit 3.8 Sekunden das sprintstärkste Modell im Portfolio der Engländer war. Wie eben dieser GT3 R, wird auch der Supersports über ein Torque Vectoring System, ein tiefergelegtes und härteres Fahrtwerk und  Keramikbremsen verfügen. Außen gibt es viel Carbon und einen auffälligen Heckspoiler, der klar zeigt, dass der Bentley Continental Supersports mehr sein will, als ein braver Gran Turismo.

Was kostet der Spaß? Bentley hält sich bisher bedeckt. Unter 300.000 Euro wird man allerdings kaum davonkommen. Live zu sehen gibt es den Supersports auf der kommenden Detroit Auto Show, die dieses Wochenende beginnt.