Wer sein Auto zum Glänzen bringen will, darf nicht einfach drauflospolieren, sondern es gehört immer auch eine gewisse Vorarbeit dazu. Die Grundregel lautet: Erst das Auto gründlich reinigen, bevor es mit Poliermittel, Tüchern und Schwamm losgeht!

Vor dem Polieren Schmutz entfernen

Staub, Dreck und etwaige Teer-Reste müssen zunächst gründlich entfernt werden. Denn sonst wird mehr Schaden als Nutzen angerichtet. Die Folge sind Kratzer und Schlieren im Lack. Erst wenn das Auto wirklich sauber ist, kann mit der Polierarbeit begonnen werden.

Tipp: Bei Hitze und Sonne ist kein vernünftiges Polierergebnis zu erzielen, da sich die Karosserie aufheizt und so die Politur zu schnell abtrocknet.

Guter Lack überdauert viele Polituren

Eine Politur bearbeitet nur die obere Lackschicht aus Klarlack – bei guten Lacken ist sie im Durchschnitt 30 Mikrometer dick. Wichtig ist auch die Wahl einer guten Politur, zum Beispiel vom Fachhandel für Automotive-Produkte kenteurope.com. Selbst bei einer intensiven Behandlung können nicht mehr als 0,3 Mikrometer abgeschliffen werden. So übersteht ein neuer Lack viele Polituren.

Tipp: Vorsicht ist bei Politurmaschinen angesagt, denn durch zu starken Druck kann vor allem an den Kanten die komplette Lackschicht abgetragen werden.

Am Dach mit Politur beginnen

Am besten wird das vorgereinigte Auto mit speziellen Polierschwämmen aus dem Handel poliert. Dabei erfolgt jeweils eine Einteilung in Flächen von rund 50 x 50 cm. Am besten wird zunächst am Dach begonnen und sich dann nach und nach nach unten gearbeitet. Die Politur darf nur kurz antrocknen und sollte dann mit einem Mikrofasertuch abgewischt werden. Kunststoffteile sollten vor der Politur mit Kreppband abgeklebt werden.

Tipp: Die früher übliche Polierwatte wird nicht mehr genutzt, da Wattefasern zurückbleiben.

evocars-magazin.de_2

Beim Polieren keinen Druck ausüben

Generell gilt: Immer mit kreisenden Bewegungen und ohne Druck auf den Lack auszuüben arbeiten. Wichtig sind auch hochwertige Mikrofasertücher. Eine Politur pro Jahr reicht vollkommen aus.

Tipp: Eine Lackbehandlung vor dem geplanten Verkauf eines Autos kann den Verkaufswert steigern.

Bildquelle: istock.com/energyy

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.