Sponsored Post: Citroën Cactus C4 – progrssiver Sparkurs für mehr Spaß mit dem Kleinwagen

Citroen-C4

Minimalistisch, stachelig, anders: Beim kleinen Cactus schrecken die Konstrukteure vor großen Veränderungen nicht zurück. Dabei lautet die Philosophie: Weniger ist mehr. Statt optische und funktionale Features hinzuzufügen, setzt Citroën den Rotstift an. Et voilà: Der Kleinwagen begeistert mit einem authentischen Look und einem deutlichen Plus bei relevanten Features.

Aufräumen, bündeln, Platz schaffen
Klare Linien charakterisieren das Cockpit und sorgen für einen sympathisch unkomplizierten Eindruck. Auf den ersten Blick scheint es so, also ob die Entwickler bei der Ausstattung vom Citroën Cactus C4 einiges vergessen haben. Die Front wirkt verdächtig ruhig, luftig und geräumig. Statt eines umfangreichen Portfolios für die Bedienung bündelt der eigenwillige Franzose alle Funktionen in einem 7-Zoll Bildschirm. Warum auch nicht, wenn die gegenwärtige Technologie diese Fusion erlaubt?

C4C_65An der aufgeräumten Performance ist noch eine weitere Innovation beteiligt: das Handschuhfach. Bei dem überraschenden Fund kommen nostalgische Gedanken auf. Eben dieses Detail wurde einst mit Wehmut für die Sicherheit geopfert. Apropos: Was ist mit dem schützenden Equipment passiert? Die Antwort ist so einfach wie genial: Citroën hat den störenden Airbag aus dem direkten Umfeld des Beifahrers herausgelöst und ihn in den Fahrzeughimmel verbannt. Wer die zurückeroberte Beinfreiheit genießt, fragt sich: Warum kommt dieser simple Positionswechsel erst jetzt?

Bei der Begutachtung des Innenraums hebt sich ein drittes Plus hervor: Die durchgehende Sitzbank erinnert an amerikanische Luxusschlitten und ist äußerst lässig.

C4C_21Ballast über Bord – mehr im Portemonnaie
Der Cactus hat also in vieler Hinsicht mehr zu bieten. Wo verstecken sich die angekündigten Kürzungen? Auf rein kosmetische Designideen verzichtet Citroën bei diesem Kleinwagen komplett. Jeder Blickfang erfüllt auch eine Funktion. Ein gutes Beispiel ist der seitliche Airbump, der mit progressivem Individualismus die Karosserie schützt. Andernorts werden selbstverständliche Errungenschaften der Automobilgeschichte aus dem Setting gestrichen.

Zweckmäßig und deutlich leichter sind die Ausstellfenster im hinteren Bereich und die einteilige Rückbank. So reduziert der französische Hersteller das Gewicht deutlich und präsentiert ein schlankes Fahrzeug. Es benötigt nicht viel Sachkenntnis, um das erfreuliche Minus bei den Betriebskosten zu erahnen. Die Dieselvariante kommt mit 3,1 l auf 100 Kilometern aus. Vorbildliche Emissionswerte verpassen der Kfz-Steuer eine Schlankheitskur. Schon wird aus dem Weniger wieder ein Mehr im Portemonnaie.

Angesichts dieser Bilanz wird der Cactus ein Kleinwagen zum Kuscheln und Liebhaben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.