Zumindest sieht das auf dem Bildschirm so aus. Dass der Studebaker Carrera Tribute von Gullwing America (GWA) aus Texas tatsächlich so in Serie geht, ist aber wohl ausgeschlossen. Schon zu oft sind wir auf Ankündigungen der Texaner „reingefallen“.

Der Studebaker Commander Carrera aus dem Jahr 1954 liefert das historische Vorbild für die Studie, die dessen Optik mit einigen modernen Anklängen wie 19-Zoll-Felgen, vier Endrohren und Details aus Kohlefaser kombiniert. Zwanzig Exemplare sollen an die insgesamt zwanzig Siege eines Studebaker während der Carrera Panamericana – einem Rennen auf öffentlichen Straßen quer durch Mexiko – erinnern.

Galerie (11 Bilder)

Die Wagen verfügen über einen 6,2-Liter-Achtzylinder mit Kompressoraufladung und rund 620 PS, Sechsgang-Handschaltung und ein voll einstellbares Fahrwerk. 19 der 20 Autos sollen in gelb lackiert werden. Ein schwarzer Studebaker soll GWA zufolge als Pace-Car für eine der zukünftigen Carrera Panamericana dienen. Man darf also gespannt sein. Vor allem, wenn man weiß, dass es bisher keine der GWA-Studien aus dem Computer heraus in die real world geschafft hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.