Ja ja, die Schlagzeile klingt komisch. Immerhin ist Paul Walker doch bereits vor ein paar Jahren bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Und schon beim 7. Teil der Fast and Furious-Reihe musste Walkers jüngerer Bruder Cody dessen Rolle übernehmen und später am Computer „nachbearbeitet“ werden.

„Rückblenden oder unveröffentlichte Szenen?“

Und doch berichtet das Magazin Film.tv, auch im neuen Teil, der für April 2017 angekündigt ist, hätte Brian O’Connor (Paul Walker) „Einfluss auf die Story“. Es wird vermutet, dass es entweder Rückblenden auf die bereits veröffentlichten sieben Filme gäbe, oder bisher unveröffentlichtes Filmmaterial der vergangenen Jahre benutzt würde. In beiden Fällen geht es aber wohl darum, Walker eher „passiv“ beim Film mitspielen zu lassen. Seine Rolle nach dem emotionalen Ende des 7. Teils ein für alle mal zu streichen, hat wohl niemand über Herz gebracht.

„Paul Walker: Schon im 7. Teil nicht bis zum Ende dabei“

5 Responses

  1. Nadine

    Fast and Furios : ist nichts ohne Paul walker und wenn er nicht dabei wäre würden es kaum noch welche schauen denn er gehört einfach dazu

    Antworten
  2. Lars

    Die ersten beiden Teile fand ich damals echt gut und ich hätte nach Tokyo Drift nicht gedacht, dass es noch so lange weitergeht 😀

    Antworten
  3. Marcus

    Teil 8??
    Das wäre voll coll. Ich kenne bereits alle 7 Teile und war ab teil 1 voll begeistert.
    Teil 8 zu Ehren von Paul Walker.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.