Auf Facebook taucht in beharrlicher Regelmäßigkeit ein Spruch auf, der da lautet „Shut up and take my money!“ Im Falle des nun vorgestellten Ford GT 66 Heritage Edition können wir da nur zustimmen. Doch zwei große Probleme stehen uns im Weg. Zum einen dürfte das nur vom Modelljahr 2017 erhältliche Sondermodell ein zu großes Loch ins Konto reißen (Preise gibt Ford lieber gar nicht erst bekannt), zum anderen soll die Auflage streng limitiert sein (eine exakte Größenordnung verrät Ford leider auch nicht.

Doch wenn wir könnten wie wir wollten, dann würden wir uns den in Mattschwarz oder Glanzschwarz bestellbaren V6-Renner mit den silbernen Streifen, dem erweiterten Carbon-Paket und den Startnummern auf Haube und Türen sofort in die Garage stellen. Dass Ford mit dem Sondermodell an den Sieg beim 24h-Rennen von LeMans im Jahr 1966 erinnern will, ist da eigentlich schnuppe.

Ford-GT_66-(7)

Viel spannender finden wir da den Kontrast mit den 20 Zoll großen Schmiedefelgen in güldener Lackierung (mit schwarz gehaltenen Nabendeckeln) und die Carbon-Sitzschalen mit ebenholzfarbigem Lederbezug. Das farbige Tüpfelchen auf dem „i“ sind sicherlich die blauen Sicherheitsgurte.

Neben all dieses optischen Retuschen bleibt die Technik unterm Kleidchen allerdings unangetastet. Und so arbeitet auch beim Ford GT 66 Heritage Edition der 3,5-Liter-V6 mit zwei Turbos und 600 PS im Rücken der beiden Insassen.

Ford-GT_66-(6) Ford-GT_66-(13) Ford-GT_66-(12)

Ford-GT_66-(4) Ford-GT_66-(3) Ford-GT_66-(1)

Ford-GT_66-(8) Ford-GT_66-(2)