Schönheit unterm Hammer: Eleanor wird versteigert

Der heutige Shelby Mustang GT 500 lebt insbesondere von dem Mythos des Urmodells aus den 60er Jahren. Den Hype um den 1967er Shelby GT 500 steigerte im Jahr 2000 der Film „Nur noch 60 Sekunden“ ins fast Unermessliche. Nun wird der Mustang, dem Hauptdarsteller Memphis (Nicolas Cage) den Spitznamen „Eleanor“ gab, bei der amerikanischen Autobörse Mecum Auctions versteigert.

Überblick: Alles weitere über Shelby

Es ist eines von drei funktionierenden Filmautos, das die Hauptrolle im Kultfilm spielte. Und es ist – um es vorwegzunehmen – kein originaler Shelby GT 500. Der im kommenden Mai in Indianapolis zur Versteigerung stehende Wagen basiert auf einem gewöhnlichen Mustang Fastback und wurde von einer auf Filmautos spezialisierten Firma in Zusammenarbeit mit der Karosseriefirma Chip Foose umgebaut. Er trägt aber alle originalgetreuen Details wie den knallroten Startknopf, Schnellverschlüsse an den Hauben sowie Sidepipes und zentral angeordnete Fernscheinwerfer. Befeuert wird „Eleanor“ durch einen 5,7 Liter großen V8 mit rund 400 PS. Es wird geschätzt, dass der Mustang dem privaten Besitzer deutlich über 100.000 USD einbringen wird.

Ford Mustang Shelby GT500 im Angebot:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.