Honda NSX 2016: Produktion startet im April

Honda-NSX-2016-(1)

Ende April 2016 nimmt das neue Performance Manufacturing Centre (PMC) von Honda in Marysville, Ohio, die Serienfertigung der nächsten Generation des Honda NSX auf (neue Bilder in der Galerie). Die Auslieferung des Supersportlers an europäische Kunden startet im Herbst 2016. Das Performance Manufacturing Centre wurde eigens für die exklusive globale Fertigung des neuen NSX ins Leben gerufen.

CanAm
Der speziell entwickelte V6-Doppelturbo-Motor mit Trockensumpfschmierung wird allerdings nicht in Marysville sondern im Motorenwerk von Honda in Anna, Ohio, in sorgfältiger Handarbeit von einer kleinen Gruppe von Technikern  montiert. Für den manuellen Zusammenbau eines einzelnen Motors brauchen die Techniker jeweils sechs Stunden. Jede Komponente wird von Hand montiert. So werden beispielsweise alle 547 Schrauben manuell exakt nach präzisen Toleranzvorgaben angezogen.

Nach der vollständigen Endmontage wird jeder Motor maschinell gewuchtet, auf dem Prüfstand getestet und auf 240 Kilometer eingefahren, damit jeder NSX bei Auslieferung sofort leistungsbereit ist.

Zum Honda NSX:

Ein „ganz neues sportliches Erlebnis“ wollen die Japaner mit dem NSX geschaffen haben. Neben dem extrovertiert organischen Design zeichnet dafür vor allem die besondere Technik verantwortlich: Der DOHC-V6 mit Biturbo ist dabei noch die leichteste Kost. Mit insgesamt drei Elektromotoren, zwei davon an der Vorderachse und der dritte zwischen Getriebe und Motor im Heck positioniert, ergibt sich laut Honda eine Systemleistung von 581 PS und 646 Nm. Mit dem sogenannten „Super Handling All Wheel Drive“ gelang den Ingenieuren zudem nach eigener Angabe der „anspruchsvollste, technologisch fortschrittlichste und intelligenteste Antrieb“ in der Geschichte der Supersportwagen: Die beiden Elektromotoren vorne treiben ausschließlich die Vorderräder an – „Torque Vectoring“ inklusive. Die Handling-Reaktionen sollen so unmittelbar wie selten zuvor möglich sein.

CanAm
Und das ist noch nicht alles: Als erster Hersteller in diesem Segment montiert Honda ein Neungang-Doppelkupplungsgetriebe. Eine Launch-Control ist selbstredend ebenso enthalten wie verschiedene Einstellmöglichkeiten für Motor-, Getriebe- und Fahrwerkssetup. So sind über Wählschalter die Modi „Quiet“, „Sport“, „Sport+“ und „Track“ anzuwählen.

Zu guter Letzt die Abmessungen des neuen NSX: Mit 4,47 Metern Länge, 1,94 Metern Breite und gerademal 1,21 Metern Höhe steht der neue Konkurrent von Audi R8,McLaren 650S und Ferrari 458 Italia satt und breit auf seinen 19- und 20-Zoll großen Rädern. Der Preis für den neuen Honda NSX beläuft sich auf mindestens 180.000 Euro.

Galerie