Der stiehlt allen die Show: Lamborghini Veneno steht in Genf

Tja, so kann es kommen. Da fiebert man dem neuen, 916 PS starken McLaren P1 entgegen, sehnt sich nach dem Nachfolger des Ferrari Enzo, reißt die Augen angesichts des Koenigsegg Agera S Hundra weit auf und dann zieht Lamborghini diesen Kracher aus dem Hut. Und der stellt – zumindest in Sachen Optik und Preis – alle anderen in den Schatten. Wir stellen vor: Der Veneno.

Basierend auf dem 700 PS starken Aventador LP700-4 ist der Veneno die Widergeburt des Reventon, der bereits vor einigen Jahren die Murcielago-Baureihe toppte – ebenfalls in Sachen Preis und Optik. Doch mit dem Veneno legt Lamborghini noch mal kräftig nach. Immerhin soll es vom V12-Mittelmotor-Sportler gerade einmal drei Stück geben und mit einem Preis von 3.000.000 Euro vor Steuern stellt er sogar den Bugatti Veyron SuperSport klar in den Schatten. Als Antriebseinheit dient der 6,5 Liter große V12 des besagten Aventador. Das Aggregat bringt es im Veneno auf 740 PS und soll den allradgetriebenen Renner bis auf über 350 km/h bringen. Beschleunigungswerte rücken die Italiener aber leider noch nicht raus. Und auch exakte Daten zu Abmessungen und Gewicht sind noch tabu.

Doch auch ohne weitere Fakten auf dem Tisch zu haben, dürfte feststehen: Diese absolute Eyecatcher wird auf dem am 7. März startenden Autosalon in Genf allen anderen die Show stehlen.

Supersportwagen im Angebot:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.