Gallardo von Rothe Motorsport: Kompressor oder Turbo?

Turbo-Umbauten von Rothe Motorsport sind legendär und genauso bekannt wie die Eingriffe der HGP-Mannen. Um zu zeigen, was man derzeit so im Portfolio hat, hat sich der Turbo-Spezialist mit einigen Exponaten auf der Essen Motor Show eingerichtet. Vor allem die beiden ausgestellten Gallardos haben uns hier überrascht, denn bis zu 1007 PS und gleich zwei verschiedene Systeme zur Aufladung am Stand eines deutschen Tuners sind doch mal eine echte Ansage.

Essen Motor Show 2013: Das erwartet euch außerdem

Bei beiden Modellen handelt es sich um Superleggeras, deren 5,2-Liter-V10-Aggregate von Rothe Motorsport unter Druck gesetzt wurden. Der Kunde hat die Wahl zwischen dem Einsatz einer Kompressoreinheit oder zweier Turbolader. Den harmonischeren Leistungseinsatz bietet sicherlich die Kompressor-Variante, die den Gallardo (Modelle ab 2009) von 560/570 PS auf beachtliche 780 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment bringt. Der verbaute Eaton-Kompressor drück das Luft-Sprit-Gemisch mit 0,6 bar in die Brennräume und wird unterstützt von optimierten Einspritzdüsen. Außerdem kommen ein spezieller Luftfilter, verstärkte Pleuel, optimierte Kolben und eine handgeschweißte Abgasanlage mit Klappensteuerung zum Einsatz. Zu welchen Fahrleistungen das Leistungsplus on 210/220 PS führt, verrät der Tuner leider nicht.

Messe-Rundgang: Massig Bilder aus Essen

Gleiches gilt für das zweite Gallardo-Exponat am Rothe-Stand. Hier kommen zwei Turbolader zum Einsatz, die von den gleichen Eingriffen wie beim Kompressor-Modell unterstützt werden. In der Summe stehen 1007 PS und 1000 Newtonmeter Drehmoment an. Der TÜV gibt allerdings nur für eine abgespeckte Variante mit 913 PS und 800 Newtonmeter grünes Licht.

Beide Modelle können auf Wunsch mit Ceramic-Bremsen bestückt werden. Eine Preisansage für diese sicherlich sinnvolle Modifikation gibt der Tuner aber leider genauso wie einen Komplettpreis nur auf Nachfrage heraus.