Eine atemberaubende Optik, 700 PS, 2,9 Sekunden auf 100 km/h und 350 km/h Spitze. Der Lamborghini Aventador bringt alles mit, was man sich unter einem reinrassigen italienischen Traumwagen vorstellt und liefert Fahrleistungen, die eigentlich nur auf der Rennstrecke oder gelegentlich unlimitierten Autobahnabschnitten erlebbar sind. Seit seiner Markteinführung im Jahr 2011 hat sich das Topmodell aus Sant’Agata Bolognese zum Lieblingsprojekt für Tuner aus aller Welt entwickelt, die in Leistungsausbeuten von bis zu 1600 PS und mehr oder weniger gelungenen Optikpaketen gipfeln. Optik-Pionier der ersten Stunde, Tuner DMC, hat sich nun jedoch wieder einmal eine neue Steigerungsstufe einfallen lassen, die seinen Aventador endgültig vom „normalen“ Serienmodell aus Italien abheben.

DMC-Aventador-10

Hauptverantwortlich dafür ist das extreme Bodykit, das die ohnehin schon kantige Grundform des Lambos noch einmal gehörig nachschärft. Auffälligstes Merkmal ist die komplett neu gezeichnete Frontpartie, während am Heck vor allem der monströse Diffusor für Aufmerksamkeit sorgt. Unter der neuen Carbon-Abdeckung verabreichten die Ingenieure dem 6,5-Liter-V12 eine Twin-Turbo-Aufladung, die zumindest offiziell 288 zusätzliche PS mobilisieren soll. Inoffiziell knackte der V12 auch schon die 1000 PS Marke, da aber im größten Absatzmarkt China die Zahl „8“ als Glückszahl gilt, hat man sich in diesem Fall auch mit 988 PS zufrieden gegeben.

Um die Exklusivität des 288.888 Dollar teuren Tuningpakets (Kohlefaserbodykit: 89.990 Dolllar) zu gewährleisten, wird zudem jeder LP988 nur einmal in einer Farbe produziert und an den Kundenkreis verteilt. Diese können das Paket auch nicht direkt käuflich erwerben sondern müssen sich erst beim Tuner selbst für den Umbau bewerben. Das Bodykit kann dafür aber auch weltweit bei Vertriebspartnern installiert werden, lediglich für den Motorenumbau muss der Aventador nach Deutschland gebracht werden.

Galerie