Sicher, einen auf 20 Stück limitierten Supersportler zu fahren ist schon ne tolle Sache. Einen 770 PS starken V12 im Rücken donnern zu hören, sicherlich auch. Aber mal ehrlich: Über zwei Millionen Euro würden wir für so einen gepimpten Lambo nicht ausgeben. Schließlich steckt auch unterm modifizierten Kleidchen des Lamborghini Centenario „nur“ ein Aventador. Und der liefert als LP750-4 SV auch schon 750 PS, ist zudem nicht mal langsamer, mit einem Preis von 390.000 Euro aber deutlich preiswerter. Aber eben auch nicht so exklusiv.

Galerie

Wie auch immer, mit dem Centenario feiert der italienische Sportwagenhersteller den 100. Geburtstag des Firmengründers, der am 28.04.1916 das Licht der Welt erblickte. Gebaut werden vom Jubiläumsmodell, das derzeit seine Weltpremiere auf dem Auto Salon Genf feiert, nur insgesamt 40 Stück – 20 Coupés und 20 Roadster. Jedes Exemplar kostet knapp über zwei Millionen Euro und – natürlich – sind alle Wagen bereits ausverkauft.

Einen gewaltigen Anteil am enorm hohen Preis des Centenario hat wohl die vollständig aus Carbon gefertigte Karosserie. Vom McLaren P1 wissen wir ja, dass allein diese Option durchaus mit rund 280.000 Euro berechnet werden kann. Beim Lambo hat der Kunde die Wahl zwischen der Ausführung in Sichtcarbon, oder eine Lackierung nach Wunsch.

Zur Erinnerung: So sieht der über 3,5 Millionen Euro teure Lamborghini Veneno aus

Optisch kommt der Centenario zwar selbstständig daher, seine enge Verwandtschaft zum Aventador kann er aber nicht bestreiten. Die Türen, die hinteren Radhäuser und die Dachpartie scheinen übernommen. Wenigstens die Hauben,  Front und Heck des Sondermodells sind gänzlich neu gestaltet (wobei das stark zerklüftete Monster-Diffusor-Heck als Highlight gelten dürfte). Und auch der Innenraum wirkt mit der neuen Mittelkonsole (mit 10,1 Zoll-Touchscreen) recht eigenständig.

Auto Salon Genf 2016: Diese KRACHER erwarten euch außerdem auf der Messe

Neben einer verbesserten Luftführung und der gestiegenen Leistung des 6,5-Liter-V12 kann vor allem die neue Allradlenkung auf der Haben-Seite verbucht werden. Sie soll bei langsamer Fahrt den Radstand „virtuell“ verkürzen. Im Klartext: Die hinteren Räder schlagen in die entgegengesetzte Richtung der vorderen Räder ein und machen den fast fünf Meter langen und 1.520 Kg schweren V12-Allrad-Renner somit wendiger.

So, und jetzt kommen wir zu den wichtigen Auto-Quartett-Daten: In 2,8 Sekunden soll der Lamborghini Centenario auf Tempo 100 kommen, Tempo 300 liegt nach 23,5 Sekunden an. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Lamborghini mit „über 350 km/h“ an. Das kann natürlich alles bedeuten, von 351 bis irgendwas um 360 km/h. Im Datenblatt des bereits erwähnten Lamborghini LP750-4 Superveloce werden 350 km/h angegeben und natürlich machen Ferrari LaFerrari und McLaren P1 auch eher darüber schlapp.

Und noch einer: Unser Favorit unter den exklusiven Lambos – der Sesto Elemento

Technische Daten Lamborghini Centenario:

Motor V12
Hubraum 6,5 l
Leistung: 770 PS
Drehmoment: Keine Angabe
Antrieb Allrad perm.
0 – 100 km/h 2,8 Sek.
0 – 200 km/h Keine Angabe
0 – 300 km/h 23,5 Sek.
V-max über 350 km/h
Gewicht 1.520 kg
Leistungsgewicht 1,97 kg/PS
Bremsweg 100 – 0 km/h 30 m
Bremsweg 300 – 0 km/h 290 m
Länge 4,92 m
Höhe 1,14 m
Räder (v/h) 20 / 21 Zoll
Preis 2.082.500 Euro
Alle Infos zum Lamborghini Centenario

Der Lamborghini Centenario auf dem Genfer Autosalon 2016: Futuristisches Design zu Ehren der Lamborghini Legende

· Limitierte Edition von 20 Coupés und 20 Roadster, alle bereits verkauft, zu einem Preis ab 1,75 Millionen Euro plus Steuern

· V12 Saugmotor mit 770 PS: stärkster je von Lamborghini gebauter Motor mit einem Leistungsgewicht von 1,97 kg/PS

· Futuristisch puristisches auf das Wesentliche reduziertes Design mit technischen Innovationen

· Neue Lamborghini Hinterachslenkung, Monocoque und Karosserie aus Carbonfaser, zukunftsweisende Aerodynamik

· Zugriff auf vernetztes Infotainment System per Touchscreen: Internet, Webradio, Telemetrie und Apple CarPlay

Zur Feier des hundertsten Geburtstags von Ferruccio Lamborghini präsentiert Automobili Lamborghini auf dem Genfer Autosalon den Lamborghini Centenario. Nur 20 Coupé und 20 Roadster Versionen des Centenario werden produziert, alle 40 Fahrzeuge sind bereits verkauft zu einem Preis ab 1,75 Millionen Euro plus Steuern. Mit dem Centenario setzt Lamborghini seine One-off Strategie fort und stellt seine innovativen design und Technik Kompetenz erneut unter Beweis. Der V12 Saugmotor des Centenario leistet 770 PS, beschleunigt von 0-100 km/h in 2,8 Sekunden, von 0-300 km/h in 23,5 Sekunden und sorgt für eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 350 km/h. Der Bremsweg aus 100 km/h bis zum Stillstand beträgt 30 Meter.

Monocoque und Karosserie bestehen komplett aus Carbonfaser und sorgen so für das geringe Gewicht von 1.520 kg und ein Leistungsgewicht von nur 1,97 kg/PS. Die aerodynamische Fahrzeugkonstruktion umfasst einen ausfahrbaren Heckflügel, der bei hohen Geschwindigkeiten für mehr Anpressdruck sorgt. Die Einführung der aktiv mitlenkenden Hinterachse sorgt für zusätzliche Agilität und Stabilität und ein innovativer Touchscreen bietet Zugang zum vernetzten Infotainment, einschließlich Internetzugang und Apple CarPlay.

„Der Centenario ist ein Fahrzeug, das Tradition und Innovation perfekt miteinander verbindet. Es ist zukunftsweisend und ehrt damit den legendären Firmengründer Ferruccio Lamborghini”, so Stephan Winkelmann, Präsident und CEO von Automobili Lamborghini. „Autos wie der Centenario geben unseren Designern und Ingenieuren mehr Spielraum, ein unvergleichliches Ergebnis zu erzielen, da einige für die Serienproduktion erforderlichen Einschränkungen entfallen. Der Centenario ist sofort zum begehrten Sammlerfahrzeug geworden und zugleich eine Demonstration neuester Lamborghini Technologien und exzellenter Leistungsfähigkeit. Es gibt keine passendere Hommage zum hundertsten Geburtstag von Ferruccio Lamborghini – ein Mann, der eine außergewöhnliche Marke erschuf, der daran geglaubt hat, daß alles machbar sei, und außerordentliche Fahrzeuge erschuf, die Kult wurden. Der Centenario ist ein Supersportwagen, der Ferruccio Lamborghini und der Zukunft gewidmet ist, an die er und wir heute glauben.”

Design und Aerodynamik

Im Centenario wird Lamborghinis Verpflichtung zu neuartigem und inspirierendem Design besonders deutlich, denn den Designern und Ingenieuren von Lamborghini wurde die Freiheit gelassen, einen Technologie Demonstrator in Form einer Kleinserie zu schaffen. Die klaren, essentiellen Linien des Centenario haben eine vollkommen neue Designsprache und stellen die Quintessenz von Lamborghinis Bekenntnis zum Gestaltungsleitsatz ‘form follows function’ dar. In dieser Sprache erweist sich das Fahrzeug als durchlässig, und seine überlegene Aerodynamik zeigtsich an den Lufteinlässen und Austrittsöffnungen sowie der Luftführungskanäle.

Mit einer einzigen Linie von der Fahrzeugfront bis zum Heck werden die für Lamborghini typischen Kontouren definiert, mit langen niedrigen Überhängen vorne und hinten, die eine klare und sinnliche Karosserieform schaffen. Der Centenario hat eine Länge von 4,924 m und ist 1,143 m hoch. Fahrzeugfront und -heck sind durch die zahlreichen Rippen der aerodynamische Ansaugöffnungen gekennzeichnet. Breite Lufthutzen in der Fronthaube erinnern an die Sportwagen der 70er Jahre, erfüllen aber eine wichtige Funktion: Die Luft wird über die Fahrzeugfront eingeleitet und sorgt so für mehr Abtrieb an der Vorderachse. Außerdem wird Luft durch Kanäle in den Frontscheinwerfergehäusen und weitere Kanäle in den Seitenschürzen und um die Radkästen geleitet, wodurch der Luftstrom zu den hinteren Kühlern verbessert und die Kühlung optimiert wird.

Das Dach mit seinen Lufthutzen hat einige Merkmale aus der Luftfahrt übernommen, was durch die sechseckige Motorraumabdeckung aus Carbonfaser und Glas zusätzlich unterstrichen wird. Die Karosserie des Centenario zeichnet sich durch hochglanzlackierte Carbonfaser aus. Die organischen, fließenden Linien der Fronthaube, der den V12-Modellen vorbehaltenen Scherentüren und des Dachs sind äußerst aerodynamisch. Die unteren funktionell, technischen Elemente wie Frontspoiler, Seitenschürzen, Radkästen und Heckdiffusor sind aus matter Carbonfaser, die die besondere Aerodynamik unterstützen.

Die ungleichmäßigen Radkästen vorne und hinten sind – ebenso wie in anderen Lamborghini Modellen – ein Gestaltungsmerkmal des Centenario. Hinter den durch die matte Lackierung akzentuierten Carbonfaser-Elementen verbergen sich Luftkanäle. Das aerodynamische Fahrzeugdesign wird so zusätzlich hervorgehoben. Das Profil des hinteren Radkastens ist besonders auffällig und betont die mitlenkende Hinterachse des Centenario. Auf exklusiven 20”/21” Vorder-/Hinterradfelgen aus geschmiedetem und gefrästem Aluminium sind Pirelli PZero Reifen montiert, die speziell auf die Hinterachslenkung abgestimmt sind. Die durch Carbonfaser betonten kühlluftoptimierten Felgen verdecken Kanäle, über die heiße Luft aus den CarbonKeramik-Bremsen abgesaugt wird. Sie sind mit einer zentralen abschließenden Radmutter versehen, die das Lamborghini Logo trägt.

Der integrierte Heckdiffusor dominiert den Fahrzeugabschluss. Durch seine beachtliche Größe wird die Luftstromverteilung optimiert, zugleich wird der Abtrieb maximiert und die Aerodynamik des Centenario optisch hervorgehoben. Wie so viele mechanische Elemente dieses Fahrzeugs liegen auch die Hinterräder frei, damit sie die Wärme bestmöglich abgeben können. Über dem Diffusor sind die Y-förmigen Heckleuchten des Centenario angeordnet. Die scheinbar frei in der Luft schwebenden, aber an jedem Ende mit dem ‘Y’ verbundenen LED-Leuchten verlaufen über die gesamte Fahrzeugbreite. Der Centenario zeigt seine markante Gestalt dadurch genauso gut bei Nacht wie bei Tag. 3 Im Stillstand oder bei niedriger Geschwindigkeit ist der ausfahrbare Heckflügel in die Karosserie integriert, um die minimalistische Linienführung des Centenario zu erhalten. Abhängig von den dynamischen Fahrzeugbedingungen und dem ausgewählten Fahrmodus fährt der Flügel 150 mm heraus und dreht um 15 Grad, um die aerodynamische Effizienz unter Hochleistungsbedingungen zu optimieren.

Motorleistung

Im Centenario ist ein Lamborghini V12-Motor verbaut, der perfekt zum dynamischen Potential des Fahrzeugs passt. Der auch bei niedrigen Drehzahlen schnell ansprechende Motor sorgt für unverwechselbare Resonanz und Merkmale, die nur ein Saugmotor bieten kann. Die Leistung des Motors wurde auf hat 770 PS (566 kW) gesteigert, und der Drehzahlbegrenzer wurde von 8.350 U/min auf 8.600 U/min erhöht. Damit ist dies der stärkste bisher von Lamborghini produzierte Motor. Die Beschleunigung von 0-100 km/h erfolgt in nur 2,8 Sekunden und von 0-300 km/h in 23,5 Sekunden; die Spitzengeschwindigkeit des Centenario beträgt mehr als 350 km/h. Auch die Bremswege sind nicht weniger eindrucksvoll: von 100-0 km/h sind es nur 30 m und von 300-0 km/h benötigt er 290 m.

Chassis und Antrieb

Die Karosserie des Centenario besteht ebenso wie das Monocoque und alle anderen Karosserieteile und Verkleidungen vollständig aus Carbonfaser. Mit einem Trockengewicht von nur 1.520 kg erreicht der Centenario ein Leistungsgewicht von 1,97 kg/PS und hat eine Verwindungssteifigkeit von 35.000 Nm pro Grad. Für den permanenten Allradantrieb verwendet der Centenario eine neue mitlenkende Hinterachse. Bei niedrigen Geschwindigkeiten drehen die Hinterräder in die dem Lenkwinkel entgegengesetzte Richtung, was zu einer virtuellen Reduzierung des Radstands führt. Dadurch wird die Agilität bei niedrigen Geschwindigkeiten erhöht, ein geringerer Lenkwinkel ist erforderlich und der Wendekreis wird verringert. Bei hohen Geschwindigkeiten drehen die Hinterräder in dieselbe Richtung des Lenkwinkels, was zu einer virtuellen Vergrößerung des Radstands führt. Dadurch sorgt die mitlenkende Hinterachse für mehr Stabilität und optimiert das Handling des Fahrzeugs.

Bei den drei Lamborghini Fahrmodi, Strada, Sport und Corsa, verstärkt die mitlenkende Hinterachse die jeweiligen Eigenschaften, insbesondere bei der Querdynamik. Der Centenario ist mit Lamborghinis magnetorheologischer Dämpfung und dem Lamborghini Dynamic Steering (LDS) ausgerüstet, die speziell auf die mitlenkende Hinterachse des Centenario abgestimmt sind und für optimale Reaktionsfähigkeit und Lenkgefühl sorgen. Die Kraftübertragung erfolgt über Lamborghinis Independent Shifting Rod (ISR) Getriebe, eine leichtgewichtige und begeisternde Lösung für schnellstmögliche Gangwechsel.

Innenausstattung – Luxus und Funktionalität

Die luxuriöse Innenausstattung kann individuell nach den Wünschen jedes Centenario Kunden ausgeführt werden.

Sportsitze aus leichter Carbonfaser sind serienmäßig, die Innenraumgestaltung sieht zudem neuartig gesteppte Nähte auf der gesamten Armaturenbrettlänge, dem Lenkrad, den Sonnenblenden, den Seitenschwellerverkleidungen und den neuen Innentürpaneelen aus Carbonfaser und Alcantara vor. Funktionalität und Vernetzung sind wesentliche Merkmale des Centenario. Eingeschlossen sind Satellitennavigation und ein hochauflösender 10,1 Zoll Touchscreen, über den der Fahrer des Centenario mit dem Fahrzeug und der Außenwelt verbunden ist. Der Nutzer kann im Internet surfen, E-Mails abrufen, soziale Netzwerke und Online-Anwendungen wie das Webradio nutzen.

Apple CarPlay ist ebenfalls eingeschlossen, eine sichere, effiziente Art, um Anrufe zu tätigen, Wegbeschreibungen abzurufen, Musik abzuspielen und die Funktionen eines iPhones zu nutzen. Das Infotainmentsystem beinhaltet darüber hinaus eine ausgefeilte Telemetriefunktion. Der Centenario bietet höchste Leistungen sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke, sofern vom Eigentümer gewünscht Dies beweist der Platz für zwei Helme im vorderen Kofferraum beweist! Die ausgeklügelte Telemetrie ermöglicht die Aufzeichnung von Geschwindigkeiten, Zeiten, Querbeschleunigung und Seitenkräften, die auch zwischen verschiedenen Strecken und unterschiedlichen Fahrern verglichen werden können. Über zwei optionale Innenraumkameras kann der Fahrer seine Fahrten aufzeichnen.

20 Coupés und 20 Roadster

Der Centenario wird in einer auf 20 Coupés und 20 Roadster limitierten Serie produziert, die ab Herbst 2016 bis Ende 2017 ausgeliefert werden. Alle 40 Fahrzeuge sind bereits an Sammler und Fans der Marke Lamborghini weltweit zu einem Preis ab 1,75 Millionen Euro plus Steuern verkauft worden. Die Firma OPAC war als wichtiger Partner zusammen mit Lamborghinis Forschungs- und Entwicklungsabteilung am Bau des neuen Modells beteiligt. In Genf wird das Modell in einer vollständig aus Carbonfaser bestehenden Ausführung präsentiert. Kunden können für ihren Centenario individuell entscheiden, ob die Carbonfaser sichtbar sein soll oder eine spezielle Farbe und Ausführung aus Lamborghinis Individualisierungsprogramm Ad Personam zu Anwendung kommt. Mit dem Centenario setzt Lamborghini seine One-off Strategie der limitierten Kleinserien fort, um neue Wege bei Design- und Technologielösungen zu erkunden und die Markenbekanntheit weiter zu steigern. Jedes Lamborghini One-off Modell, vom Reventón über den Sesto Elemento, Aventador J und Veneno, hat seinen eigenen Reiz entwickelt und Kultstatus erreicht, der jewils auch mit einer Wertsteigerung einherging.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.