Lamborghini bleibt der Tradition treu und bringt auch vom neuen V10-Sportler – dem Huracan LP 610-4 – eine Variante mit Heckantrieb. Das Coupé hört auf den Namen Lamborghini Huracan LP 580-2 und wird von einer auf 580 PS gedrosselten Version des bekannten 5,2-Liter-V10 angetrieben. Dem Fahrspaß dürfte das allerdings keinen Abbruch tun.

Galerie (7 Bilder)

Lamborghini-Huracan-(2)

„Gewicht runter, Spaß rauf“

Natürlich ist sind die etwas geringere Leistung und der Wegfall des Allradantriebs nicht die einzigen Veränderungen. Denn damit einher geht eine Gewichtsreduzierung um 33 Kilogramm, der LP 580-2 bringt es auf 1.389 Kilogramm. Die Gewichtsverteilung liegt bei 40 zu 60. Außerdem wurden die Dämpfer und die Lenkung auf die geänderten Verhältnisse abgestimmt. Um die Vorzüge des heckgetriebenen Huracan noch weiter zu betonen, wurden zudem die Stabilitäts- und die Traktionskontrolle zu Gunsten eines leichteren Übersteuerns modifiziert.

Zu erkennen gibt sich der LP 580-2 nur auf den zweiten Blick. An der Front fallen die umgestalteten Lufteinlässe ins Auge, das Heck unterscheidet sich durch eine neue Spoilerlippe und den überarbeiteten Diffusor vom Allrad-Bruder. Außerdem bekam der Hecktriebler neue 19-Zöller spendiert, die mit speziellen PZero-Gummis von Pirelli bezogen sind und an der Vorderachse 245 und hinten 305 Millimeter breit sind.

„3,4 Sekunden bis Tempo 100“

Preislich sortiert sich der V10-Light mit 178.500 Euro auf Augenhöhe mit dem 570 PS starken McLaren 570S (181.000 Euro) und deutlich unter dem Ferrari 458 Italia mit 570 PS ein (194.000 Euro. Inzwischen vom 488 GTB abgelöst). Der Preisunterschied zum Huracan LP 610-4 liegt bei mehr als 23.000 Euro. Allerdings ist der kleine Bruder mit einer Sprintzeit von 3,4 Sekunden und 320 km/h Topspeed auch etwas langsamer.

Direkter Konkurrent – McLaren 570S