Mazda3 MPS Modell 2013: Dezent modifiziert

Nachdem Mazda Großbritannien bereits vor einiger Zeit seinen 2013er Mazda3 MPS vorgestellt hatte, ziehen die deutschen Kollegen nun nach. Schwarz und dunkelgrau lackierte Karosserieelemente sollen dem 260 PS starken Hothatch zum neuen Modelljahr eine kontrastreichere und sportlichere Optik verleihen.

HIER GEHT’S ZUR XXL-GALERIE DES MAZDA3 MPS 2013 (42)
So sind die Außenspiegel und die Dachabschlussleiste unterhalb des Heckspoilers nun in Granitschwarz Metallic lackiert. Weitere Akzente sollen die Heckschürze und die neuen Leichtmetallfelgen in Dunkelgrau setzten. Neu ist zudem die schwarze Radnabenabdeckung mit silberner Mazda Schwinge bei den Leichtmetallfelgen.
Der fünftürige Mazda3 MPS (hier im Test) wird von einem 2,3-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung angetrieben, der bei 3.000U/min ein maximales Drehmoment von 380 Nm entwickelt und den Kompakt-Sportler in 6,1 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Topspeed: 250 km/h (abg.). Die Preise für das nahezu komplett ausgestattete Aushängeschild der Mazda3 Baureihe beginnen unverändert bei 28.390 Euro.

Ob der Hothatch aus Japan sein Geld wert ist, wird unter anderem im Mazda Forum von Motor Talk heftig diskutiert. Immerhin bietet die Konkurrenz für ähnliche Beträge teils deutlich schnellere Modelle – wie etwa den neuen VW Golf GTI, der mit 220 oder 230 PS antritt.

Kompakt-Sportler mit mindestens 250 PS im Angebot:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.