Bereits vor einigen Tagen hat man in Woking mittels Salamitaktik seinen neuen Sportwagen angekündigt, nun ist er da: Der neue McLaren GT. Doch trotz Karbonfaserrahmen und extrem niedrigem Gewicht von nur 1.530 Kilogramm sowie 620 PS aus dem vier Liter großen Biturbo-V8 will er vor allem eines sein: Ein Reisewagen.

Das niedrige Gewicht resultiert hauptsächlich aus dem maßgeschneiderten MonoCell II-T Monocoque. Wobei das „T“ im Namen für „Touring“ steht – wir sagten es ja bereits: Ein Reisewagen soll es sein. Deshalb war auch Platz für einen mehr als ordentlich dimensionierten Gepäckraum unter der verglasten Heckklappe: 420 Liter Stauraum sollen Platz schaffen für zwei Paar Ski samt Schuhen und Gepäck oder einer großen Golftasche. Und wem das nicht reicht, der findet auch im Frontbereich abermals 150 Liter Stauraum.

Luxuriöses Reisen steht auch als Präambel vor der Tür zum Innenraum. Doch wer jetzt denkt, in Woking würden nur noch gemütlich Reisende arbeiten, der täuscht sich. Die auf den Fahrer ausgerichtete Anordnung der Bedienelemente bietet alle Voraussetzungen für konzentriertes, zügiges Fahren. Die Sitze wurden für den Langstreckeneinsatz optimiert, sind elektrisch verstell- und beheizbar.

Und das niedrige Gewicht geht auch nicht zu Lasten derjenigen, die moderner Luxusausstattung viel abgewinnen können. Ambientebeleuchtung, ein (optionale) elektrochromes Glasdach, das sich auf Knopfdruck abdunkeln oder aufhellen lässt, wie üblich hochwertige Materialien und nicht zuletzt ein Bowers & Wilkins-Soundsystem sind quasi selbstverständlich an Bord. Wer möchte, kann ab Ende 2019 die serienmäßige Nappalederausstattung gegen Kaschmir ersetzen. McLaren dürfte sich zu Recht darauf berufen, dass dieses Material erstmals in einem Serienfahrzeug eingesetzt wird. Auch wenn es vielleicht etwas zu viel des Guten ist.

Doch nicht nur das Ambiente, auch das Fahren selbst will man bei McLaren deutlich stärker auf die Reise denn auf die Rennstrecke ausgerichtet haben. So kommen spezielle Motorlager zum Einsatz, die nur halb so steif sind wie die des McLaren 600LT, der auf die Rennstrecke ausgerichtet ist. Sie sollen dazu beitragen, die Chassisgeräusche zu minimieren. Im über die Mittelkonsole anwählbaren „Komfortmodus“, der auch auf die hydraulisch verstellbaren Dämpfer wirkt, soll der neue McLaren GT deshalb „der raffinierteste McLaren aller Zeiten“ sein. Schön: Man setzt bei McLaren weiterhin auf eine hydraulisch unterstützte Lenkung.

Raffiniert kann man auch den 620 PS starken Vierliter-Biturbomotor nennen. Das maximale Drehmoment von 630 Nm wird zwischen 5.500 U/min und 6.500 U/min erreicht, wovon mehr als 95% von 3.000 U/min bis 7.250 U/min verfügbar sein sollen. Die Leistungsübertragung erfolgt mittels eines 7-Gang SSG-Doppelkupplungsgetriebes. Der Launch-Control-Funktion sei Dank werden 100 km/h in 3,2 Sekunden und 200 km/h in 9,0 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit des McLaren GT beträgt 326 km/h.

Der neue McLaren GT ist ab sofort bei McLaren-Händlern weltweit erhältlich, wobei die Auslieferung an die Kunden gegen Ende 2019 beginnt. Die Preise in Deutschland beginnen bei 198.000,- € inkl. Mwst..

Galerie