Da haben wir aber nicht schlecht gestaunt. Wie das Magazin Jalopnik berichtet, ruft McLaren für die Option, alle sichtbaren Karosserie-Teile des auf 375 Exemplare limitierten P1 durch Carbon-Derivate ersetzen zu lassen, spektakuläre 280.000 Euro auf.

Galerie

Somit würde sich der Kaufpreis des knapp 900 PS starken Hybrid-Sportlers um fast ein Drittel erhöhen. Oder anders ausgedrückt: Wer diese Option ordert, könnte sich für dieses Geld auch einen McLaren 650S zusätzlich in die Garage stellen. Aber gut, was wissen wir denn schon?! Was macht der arme Multimillionär auch anderes, wenn in seinem Bekanntenkreis jeder Hinz und Kunz einen P1 fährt und man sich einfach abheben muss?

Large-6213McLaren-P1-by-MSO Large-6208McLaren-P1-by-MSO

3 Responses

  1. Ace

    Das ist wirklich Kategorie „Jetz nimm schon mein Geld!“

    Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Teile etwas weniger Wiegen ist der Performance zugenwinn wohl kaum messbar.

    ich würde gerne die Marge wissen – was hat da McLaren samt Entwicklungskosten und Homologenisierung da reingesteckt? 50k? 100k?

    Antworten
    • Jan [evocars]

      Echt? Kommt man sich dann nicht irgendwann als „abgezockt“ vor? Also auch wenn man die Kohle hat? Mal ehrlich: paar Teile aus Carbon im Gegenwert eines McLaren 650S …

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.