„Smokey and the Bandit“ ist immer noch ein absoluter Dauerbrenner auf der Mattscheibe und für jeden Auto-Fan ein must see. Der im Film von Burt Reynolds gesteuerte Pontiac Firebird „Trans Am“ erlangte durch den Siebzigerjahre-Streifen eine große Fangemeinde und ist heute – mit Oldtimerstatus – ein beliebtes Sammlerobjekt. Bekannte Persönlichkeiten als Vorbesitzer sind als Verkaufsargument noch nie von Nachteil gewesen. Doch dass der Preis für seinen eigenen Firebird so hoch geht, hätte Burt Reynolds höchstpersönlich wohl kaum gedacht, als er den Wagen auf der Auktionsplattform Julienslive.com einstellte.

Bandit-(6)

Ganze 441.589 US-Dollar (also knapp 360.000 Euro) zahlte ein Sammler für den 37 Jahre alten Pontiac, bei dem es sich auch noch um die Black Special Edition (fälschlicherweise oft „Bandit Edition“ genannt) handelt. Eine gravierte goldene Plakette am Einstieg weist Reynolds als Eigentümer des Firebird aus, der 6,5-Liter V8 leistet 200 PS. Laut Reynolds war eigentlich nur ein Erlös von 60.000 bis 80.000 Dollar „eingeplant“. Da kann sich der 78-jährige Highway-Star jetzt noch ein hübsches Weihnachtsgeschenk gönnen…

Galerie