Stramme 45 PS mehr als beim Golf GTI bekommt, wer sich den nur 2.200 Euro teureren Seat Leon Cupra SC gönnt. Diese Extra-Power verhilft dem Spanier zu einer 0,6 Sekunden besseren Sprintzeit auf Tempo 100. Da dürfte die Wahl doch eigentlich klar sein, oder?

Galerie (13 Bilder)

Alternative von VW: Unterwegs im Golf GTI mit 230 PS

Doch es wird noch besser. Denn der neue Leon Cupra, der seine Weltpremiere auf dem Auto Salon Genf 2014 (6. bis 16. März)  feiern wird, kommt gleich in vierfacher Ausfertigung. Die Wahl kann zwischen der dreitürigen Variante (SC, 30.810 Euro), dem Fünftürer (31.310 Euro) oder dem nochmals stärkeren Leon Cupra 280 – ebenfalls als Drei- (32.110 Euro) oder Fünftürer (32.610 Euro) – getroffen werden. Angetrieben werden alle Modelle vom aufgeladenen Zweiliter-Turbo-Aggregat des VW-Konzerns, das im Cupra 265 PS und 350 Nm, im Cupra 280 gar 280 PS und 350 Nm leistet. Allradantrieb sucht man beim starken Spanier allerdings (wie beim Vorgänger) vergeblich, angetrieben werden die Vorderräder. Allerdings soll eine Differenzialsperre für mehr Grip sorgen.

So geht es denn auch im handgeschalteten Cupra in 5,8 Sekunden auf Tempo 100, die DSG-Variante (1.700 Euro Aufpreis) schafft das 0,1 Sekunden schneller. Wer den Cupra 280 ordert, erledigt den Sprint in 5,8 beziehungsweise 5,7 Sekunden (DSG). In jedem Fall wird bei 250 km/h Topspeed abgeriegelt. Zum Vergleich: Der 220 PS starke VW Golf GTI (28.675 Euro) schafft den Sprint handgeschaltet in 6,5 Sekunden und macht bei 246 km/h schlapp. Die Performance-Version (29.825) mit 230 PS schafft es 0,1 Sekunden schneller und erreicht 250 km/h.

Eine Nummer kleiner: Ausritt im Seat Leon SC FR

Neben dem Sperrdifferenzial an der Vorderachse punktet der neue Seat Leon zudem mit einem adaptiven Fahrwerk, Progressivlenkung, Hauptscheinwerfern in LED-Technik sowie einer standfesteren Bremsanlage mit roten Bremssätteln. Wer es krachen lassen will, kann außerdem das ESP stufenweise abschalten.

Um sich von den braveren Leon-Modellen abzuheben, haben ihm die Designer neue 18-Zoll-Alus, zwei Endrohre (links und rechts) und neue Schürzen mit auf den Weg gegeben. Der Leon Cupra 280 fällt darüber hinaus durch einen Dachkantenspoiler und schwarz lackierte Außenspiegelkappen und spezielle 19-Zoll-Alus auf.

Allen, die sich nun in den feurigen Spanier verguckt haben, sei gesagt: Ab Mitte Februar können Leon Cupra und Cupra 280 bestellt werden.