Es war ehrlich gesagt nur noch eine Frage der Zeit: seitdem Geely bei Volvo das Sagen hat, geht es bei den Schweden stets nur in eine Richtung: bergauf. Das hat uns gefreut, schließlich sind es durchaus sympathische Autos, die im Stammwerk Göteborg gebaut werden. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, der Produktionsort hingegen schon: Heute hat Volvo angekündigt, den Herstellungsprozess des auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) aufbauenden S90 (hier bei uns im Fahrbericht) in den Nordosten Chinas (Daqing) auszulagern. Und auch weitere Modelle wie der nächste V40 sollen folgen – hierfür wird extra in Luqiao ein neues Werk gebaut. Die auslaufende 60er-Baureihe wird im Werk Chengdu gefertigt.

Volvo V60 Polestar-3

Ein Schritt, der für Volvo sicher primär Vorteile bietet. Die chinesischen Standorte haben ausreichende Kapazitäten zu bieten, um auf die ansteigende Nachfrage aus außereuropäischen Ländern besser reagieren zu können als mit dem ordentlich ausgelasteten Göteborg – interessanterweise bildet China sogar den größten Markt vor Schweden und den USA. Auch die sicher niedrigeren Produktionskosten dürften mittel- bis langfristig eine nicht ganz untergeordnete Rolle spielen.

Nachdenklich stimmt hingegen, ob ein Volvo aus chinesischer Herstellung zumindest in Europa und den USA eine vergleichbare Nachfrage generieren kann wie ein Volvo aus schwedischer Hand – deutsche Hersteller haben einen solch gravierenden Schritt bislang zumindest nicht gewagt. Sicher nicht ohne Grund, gelten doch Fahrzeuge aus nordeuropäischer Fertigung – auch in Fernost – immer noch als die besten der Welt. Chinesische Autos haben hingegen vor allem hierzulande nicht den allerbesten Ruf. Gerade langjährige Volvo-Enthusiasten und Qualitäts-Hardliner könnten vor den Kopf gestoßen werden, doch dieses Risiko scheint man bei Volvo auszublenden – oder zu kalkulieren.

Volvo S90 Excellence full interior

Stattdessen wollen die Schweden mit dem Gang nach China den Ruf der dortigen Autohersteller drastisch heben – nicht umsonst verweisen sie auf den kürzlich vorgestellten S90 Excellence, einer hochluxuriösen Variante der Limousine, die ausschließlich für den chinesischen Markt natürlich in China hergestellt wird. Ob es ihnen gelingen wird, kann nur die Zeit zeigen. Die Chancen stehen nicht schlecht, schließlich wird das Geschäft mit hochpreisigen und „chicen“ Produkten bereits seit vielen Jahren im Elektronikgeschäft erfolgreich praktiziert. Man wird sehen, ob den Automobilkunden die Herkunft ihres Autos ebenso egal ist. Den Volvofahrern, die nicht dazugehören, bleibt der Griff zu Modellen, die (noch) in Schweden gefertigt werden – wie beispielsweise dem aktuellen V90.

Volvo-V90-2016-(22)