Obwohl Volvo beim neuen XC90 auf den Einsatz von Sechs- oder gar Acht-Zylindermotoren verzichtet, ist das große SUV natürlich nicht untermotorisiert. Doch Luft nach oben ist natürlich immer. Und so darf nun der erst kürzlich in den Konzern eingegliederte Haus-Tuner Polestar für noch mehr Feuer unter der Haube von XC90 D5 und XC90 T6 sorgen.

Galerie

168948_Volvo_XC90_Polestar

Beide Modelle werden von einem Zweiliter-Vierzylinder-Turbo angetrieben, im T6 greift ein Kompressor dem Turbo zusätzlich unter die Arme. So stehen im Serien-T6 320 PS und 400 Nm an, nach dem Eingriff von Polestar geht’s mit unwesentlich mehr – nämlichmit 334 PS und 440 Nm – zur Sache. Ob das große SUV damit tatsächlich schneller wird, sei dahingestellt. Doch nicht nur die Leistungsausbeute wird überarbeitet. Auch das Ansprechverhalten des Motors und die Schaltvorgänge wurden optimiert. Zu haben ist die Polestar Performance-Variante des Volvo T6 ab 2016.

Noch in diesem Jahr kann man den D5 mit mehr Leistung ordern. Wobei das „Mehr“ schon mit der Lupe gesucht werden muss. Gerade einmal sieben PS mehr leistet der Viertzylinder-Diesel, stellt als Polestar-Modell nun 232 statt 225 PS bereits. Immerhin wächst das Drehmoment von 470 Nm auf 500 Nm. Auf Tempo 100 soll es so 0,1 Sekunden schneller, nämlich in nun 7,7 Sekunden gehen.

Und auch wenn das hausinterne Tuning keinen Einfluss auf die Herstellergarantie hat, was ja schon mal eine feine Sache ist, so sind die aufgerufenen 1.199 Euro zuzüglich Arbeitszeit eine ordentliche Hausnummer.