Es war zu erwarten – auch wenn wir insgeheim natürlich doch noch auf die Präsentation des Golf R400 beim diesjährigen Wörthersee-Treffen gehofft hatten. Stattdessen folgt auf den 265 PS starken GTI Clubsport der GTI Clubsport S: auf 400 Exemplare limitiert, 310 PS stark und sauschnell auf der Nürburgring Nordschleife.

Damit knackt der Clubsport S auch gleich noch einen Rekord: den des serienmäßig stärksten Golf, der jemals die Produktionshallen in Wolfsburg verlassen hat. Auch den 300 PS starken Allrad-Golf R hält er auf Abstand. Außerdem steht er an der Spitze der nur an den Vorderrädern angetriebenen Fahrzeuge, die je die Nordschleife umrundet haben: mit einer 7:49,21.

Möglich wird dies nach eigenen Angaben mit Anleihen am Renn-Golf GTI TCR mit 330 PS. Um Gewicht zu sparen, flog im ausschließlich als Zweitürer erhältlichen Clubsport S die Rückbank raus, wurden Schalensitze und eine Domstrebe hinten montiert. Samt Semislicks und erleichterten 19-Zöllern ergibt das immerhin ein Gesamtgewicht auf 1.360 Kilogramm – eine Ersparnis von deren 35 im Vergleich zum Standard-GTI.

VW Golf GTI Clubsport S

Wer jetzt denkt, weniger Gewicht würde auch den Preis drücken, irrt. Das wäre ja auch mal eine echte Innovation gewesen. So dürfen wir uns auf rund 40.000 Euro einstellen. Auf den begrenzten Markt kommt der Clubsport S in diesem Herbst.