Da ist er endlich – der Oettinger Golf 500R. Auf dem GTI Treffen am Wörthersee kann er noch bis zum 17. Mai bestaunt werden. Und das sollte man auch tun – ihn bestaunen. Denn der auf dem Golf VII R basierende Wagen hat nicht nur einen deutlich gepushten 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbo mit 518 PS und 680 Nm unter der Haube, sondern bekam auch ein gewaltiges Bodykit verpasst, das den Hot Hatch nicht nur richtig HOT, sondern auch noch 10 Zentimeter breiter macht.

Zur Galerie für Smartphone und Tablet

 

„Angetrieben vom Fünfzylinder aus dem Audi RS3“

Live auf der Essen Motor Show 2015
Galerie (15 Bilder)

Der auch im Audi RS3 verbaute Motor bekam vom Tuner einen geänderten Turbolader, eine Kennfeldanpassung, ein bearbeitetes Saugrohr sowie Schmiedekolben spendiert. Die Ansaugluftführung stammt vom Joint Venture-Partner VWR. Geändert wurde darüber hinaus der Wasser-Kühlkreislauf. Außerdem haben sich die Ingenieure die Wasser-Ladeluftkühlung vorgenommen. Überarbeitet wurde letztlich auch der Abgasstrang. Der Oettinger 500R verfügt über ein Hosenrohr mit Sportkatalysatoren sowie eine zweiflutig ab Kat verlaufende Rennauspuffanlage. Um auf Rennstrecken auf Zeitenjagd gehen zu können, sind Getriebe, Differenzialsperre und Kupplung angepasst worden.

SOUND!! Golf7 500R Oettinger 2015 Oettinger Volkswagen Golf 500R SOUND!!

Posted by Selection Auto on Montag, 25. Mai 2015

Galerie: Im Audi RS3 leistet der Motor „nur“ 367 PS (38 Bilder)

„Weit über 300 km/h Topspeed sollen drin sein“

Die volle Triebwerksleistung von 518 PS liegt bei 6100 U/min an. Das maximale Drehmoment beläuft sich auf 680 Nm bei 3600 U/min. Über eine manuelle Sechsgang-Box wird die Kraft an alle vier Räder abgegeben. So soll es in unter vier Sekunden auf Tempo 100 und munter weiter bis auf über 300 km/h Topspeed gehen.

Ein weiteres technisches Schmankerl sind die neue Aluminium-Vorderachse mit einer Spurweite von 1607 mm (Golf R, Serie: 1549 mm) und die ebenfalls aus Aluminium gefertigten Hinterachs-Spurlenker mit einer Spurweite von 1578 mm (Golf R, Serie: 1520 mm). Sechs-Kolben- Bremssättel und zweiteilige, gelochte und innenbelüftete Bremsscheiben (380 x 34 mm) mit Sportbremsbelägen und Stahlflex-Bremsleitungen sollen zudem für exzellente Verzögerungswerte sorgen. Der Radstand beläuft sich auf 2646 mm (Golf R, Serie: 2637 mm).

Galerie: VW selbst bringt bald den Golf R400 mit 400 PS (12 Bilder)

Damit schon auf den ersten Blick glasklar ist, welches Potenzial der Golf 500R bereithält, wurde ihm vom Tuner bereits erwähntes Bodykit auf den Leib geschneidert. Es hört auf den Namen „Racing Design Package“ und beinhaltet eine verbreiterte Frontschürze mit großen Lufteinlässen und Carbon-Splitter, eine Motorhaube mit Entlüftungsöffnung, Kotflügelverbreiterungen vorn und hinten (für Drei- und Fünftürer zu haben), Carbon-Flaps, eine neue Heckschürze mit Carbon-Diffusor und mächtigem Heckflügel.

„Weitere Ausbaustufen mit bis zu 750 PS“

Im Cockpit wird das äußere Farbschema aufgegriffen, auch die Ziernähte der mit Alcantara aufgewerteten Sitze leuchten in sattem Orange.

Und wie immer kommt der Hammer zum Schluss: Der auf dem GTI Treffen gezeigte Wagen wird auch als Variante mit 600, 650 oder sogar 750 PS zu haben sein. Allerdings hat soviel Power und Individualität natürlich seinen Preis. Genau beziffern will der Tuner den noch nicht, aber schon die Einstiegsversion mit 518 PS dürfte wohl rund 150.000 Euro kosten.

Galerie: Golf R mit 520 PS von Klasen (15 Bilder)