VW Golf GTI von BBM Motorsport: Ein bisschen R darf’s sein

Verderben viele Köche tatsächlich den Brei? Nicht immer, wie dieser Golf GTI beweist. Entstanden unter der Federführung von BBM Motorsport beteiligten sich diverse Firmen am Projekt und machen das Resultat zu einem echten Hingucker – und einem schnellen noch dazu.

Hier geht’s zur XXL-Galerie des Golf GTI aus dem Hause BBM Motorsport!

Denn mittels neuer Steuersoftware und einer Edelstahlabgasanlage ab Turbo (MR Car Design) bringt es der GTI nun auf feine 275 PS und 380 Newtonmeter Drehmoment (Serie: 211 PS, 280 Nm). Zu den neuen Fahrleistungen äußert sich BBM Motorsport zwar noch nicht, doch eine Sprintzeit von klar unter 6,9 Sekunden und über 240 km/h Topspeed sollten wohl drin sein. In Anbetracht der gestiegenen Leistung macht wohl auch die verbaute Stoptech-Bremsanlage mit 355er Scheiben an der Vorderachse durchaus Sinn. Und auch das KW-Clubsportfahrwerk (verbaut in Kooperation mit Spezialist Bernd Szafranski) mit Nordschleifen-Setup steht diesem Golf GTI recht gut zu Gesicht.

Ergänzt wird der Auftritt des Gemeinschaftsprojektes durch 20 Zoll große Corniche-Felgen von Wheelscompany, Echtcarbon-beschichtete Teile von „blackGold designs“ (Motorhaube, Spiegelkappen, Heckdiffusor und Seitenschweller), sowie eine Folierung und ein Stickerbombing von CFC-Stylingstation (Neuss) und das auf Golf R-Style umgerüstete Heck mit zwei mittigen Endrohren.

Zu welchen Konditionen die einzelnen Positionen aufgerufen werden, äußerte sich BBM Motorsport noch nicht. Ein Anruf beim Tuner könnte hier aber durchaus weitere Erkenntnisse bringen: BBM Motorsport

Kompakt-Sportler im Angebot bei evocars:

Audi S3 – BMW 130i – Opel Astra OPC (im Test)
– Audi RS3 (im Test) – BMW 135i Coupé (im Test) – Mazda3 MPS (im Test)
VW Golf VI GTI BMW 1M Coupé (im Test) – Renault Megane R.S. (im Test)
– VW Golf VI R (im Test) Ford Focus ST – Seat Leon Cupra (1P)
VW Golf IV VR6 & R32 – Ford Focus RS (im Test) – Seat Leon Cupra R (1P)
– VW Scirocco 2.0 TSI – VW Scirocco R